Bernhard Kegel

Bernhard Kegel
Bernhard Kegel, Jahrgang 1953, ist promovierter Biologe, leidenschaftlicher Jazzgitarrist und vielfach ausgezeichneter Autor von Romanen und Sachbüchern. Zuletzt erschien 2009 das Sachbuch Epigenetik. Wie Erfahrungen vererbt werden, das heute in 4. Auflage vorliegt und in Österreich auf die Shortlist zum Wissenschaftsbuch des Jahres gewählt wurde. Im mareverlag erschienen sind seine Romane Der Rote (2007) und Ein tiefer Fall (2012). Bernhard Kegel lebt mit seiner Familie in Brandenburg und Berlin.

Abgrund

Text: Bernhard Kegel   
Mär 2017, Belletristik
"Bernhard Kegel ist der neue Michael Crichton." Die Welt

Der Kieler Biologe Hermann Pauli kann es einfach nicht lassen. Kaum ist er mit seiner Partnerin, der Kriminalhauptkommissarin Anne Detlefsen, auf dem Galápagos-Archipel gelandet, da steckt er bereits mitten in den Recherchen zur Herkunft eines mysteriösen Hais, der selbst den Mitarbeitern der örtlichen Forschungsstation Rätsel aufgibt. Und auch Anne bekommt zu tun, denn vor den Inseln gehen Nacht für Nacht Schiffe in Flammen auf. Ihre Suche nach dem Brandstifter macht deutlich: Die Verhältnisse auf Galápagos sind kompliziert – an Wasser wie an Land.

Ein tiefer Fall

Text: Bernhard Kegel   
Feb 2012, Belletristik
"Kegel fragt nicht, ob man Wissenschaftlern vertrauen kann, sondern welchen. Die Antwort ist geeignet, dem Leser den Schlaf zu rauben." Frank Schätzing

Nach dem großen Erfolg von Der Rote legt Bernhard Kegel einen neuen spektakulären Wissenschaftskrimi um den Kieler Zoologen Hermann Pauli vor, der von der Tiefsee in den Olymp der Forschung führt – und in dessen Abgründe. Die Geschichte des ehrgeizigen Spitzenforschers Frank Moebus und seiner folgenreichen Entdeckung ist packend erzählt und von höchster Aktualität.

Der Rote

Text: Bernhard Kegel   
Okt 2007, Belletristik
Der Biologe Bernhard Kegel hat mit Der Rote einen Wissenschaftsthriller geschrieben, der ganz ohne Aliens auskommt - und stattdessen eine atembeklemmende Geschichte vom Eigensinn der Natur erzählt, die sich eines Tages genau so zutragen könnte.

"Der Rote - von der ersten bis zur letzten Seite ein absolut lesens- und empfehlenswertes Buch."
Spektrum der Wissenschaft