MS Cape Race

REISEN AUF DER MS „CAPE RACE“

Der mareverlag bietet ab 2020 die unvergleichliche Möglichkeit, die Arktis sicher, umweltgerecht und individuell zu erkunden. Auf dem verlagseigenen Expeditionskutter MS „Cape Race“ erfahren Sie mit nur maximal zwölf Passagieren die geheimnisvolle Kraft der „Kalten Küste“, wie Spitzbergen auch genannt wird, intensiv und doch gleichzeitig extrem zuverlässig und luxuriös.

Mehr über die Geschichte und detaillierte Informationen über die „Cape Race“ gibt es auf der Website: www.mscaperace.com.

Hier stellen wir Ihnen unser regelmäßig sich erweiterndes Reise-Expeditionsangebot mit der MS „Cape Race“ vor.

Im Frühjahr haben wir eine dreiteilige Auftaktreise von Hamburg nach Spitzbergen geplant. Sie kann als einzelne Reise und auch in verschiedenen Kombinationen gebucht werden. (Reisebeschreibung als pdf herunterladen)


HAMBURG – SPITZBERGEN (3 Teile)


  

REISE 1: HAMBURG – BODØ
12. – 21. Mai 2020

REISE 2: BODØ – TROMSØ
21. Mai – 29. Mai

REISE 3: TROMSØ – LONGYEARBYEN
29. Mai – 8. Juni 2020


KOMBINATIONEN
Die Reisen lassen sich sehr gut kombinieren. Bei Buchung mehrerer Reisen gewähren wir eine Preisreduzierung von 15% für den zweiten und 20% für den dritten Abschnitt.


REISE 1: HAMBURG – BODØ
12.5 – 21.5.2020

• Route: Hamburg – Nordsee – norwegische Küste (Bergen, Ålesund, Fjordland, Küstenpassage)
• Die Überquerung der Nordsee kann etwas rauer sein. Danach fahren wir überwiegend nahe der norwegischen Küste in geschütztem Wasser.
• ca. 1100 nautische Meilen (9 Nächte)
• Im Preis enthalten: Kabine, Mahlzeiten, nicht-alkoholische Getränke, Schiffskosten
• Im Preis nicht enthalten: Aktivitäten an Land (z.B. Museumsbesuche), alkoholische Getränke, Trinkgeld, Flüge, Hotels
• Führung: keine
Beschreibung:
Von Hamburg fahren wir elbabwärts Richtung Nordsee. Abhängig von Wind und Wetter geht es anschließend nordwärts durch die Deutsche Bucht oder via den Kieler Kanal und die dänischen Gewässer zum Skagerrak. Nachdem wir die norwegische Küste in der Nähe von Stavanger oder Bergen gesichtet haben, befahren wir die Küstenroute: Wir passieren Stattlandet und fahren Richtung Ålesund – im Süden erst durch eine Landschaft aus Fjorden, Bergen, Wäldern und farbenfrohen Häusern, gefolgt von einer felsigeren Szenerie im Norden. Die Sonne geht irgendwann kaum mehr unter, und es lassen sich Tiere wie Papageientaucher, Basstölpel und Lummen beobachten. Wir werden in einigen Orten anlegen – wo genau, wird davon abhängen, wie uns See und Wind vorankommen lassen. Möglich sind: die größeren Städte Stavanger, Bergen oder Ålesund, kleine Orte wie Rørvik, Lovund, Fugløy oder Torghatten, der Geirangerfjord, der Gletscher Svartisen, die Stromschnellen bei Saltstraumen. Diese Route ist ein Vorschlag und zu jeder Zeit von Wetter, Wind und Seegang abhängig.
Nach der Ankunft in Bodø endet die Reise – oder sie geht weiter mit uns in Richtung Tromsø (Reise 2).
• An/Abreise: Hamburg kann mit Zug oder Flugzeug erreicht werden, Bodø hat einen Flughafen und Busverbindungen mit Norwegen und Schweden.
Preis: € 2.250 pro Person für 10 Tage / 9 Nächte.


REISE 2: BODØ – TROMSØ
21.5. – 29.5.2020

• Route: Bodø -Tromsø via Lofoten, Trollfjord, Vesteralen
• Küstenfahrt mit einigen offenen Seestrecken
• 500 nautische Meilen (8 Nächte)
• Im Preis enthalten: Kabine, Mahlzeiten, nicht-alkoholische Getränke, Schiffskosten
• Im Preis nicht enthalten: Aktivitäten an Land (z.B. Museumsbesuche), alkoholische Getränke, Trinkgeld, Flüge, Hotels
• Führung: Ein Guide (deutsch / englisch) wird sie auf Landausflügen begleiten.
Beschreibung:
Von Bodø fahren wir durch den Vestfjord Richtung Westen, wo die Inseln der Lofoten mit ihren steilen Bergen, kleinen Fischereihäfen, besonderen Lichtverhältnissen und schönen Wandermöglichkeiten auf uns warten. Tiere, die hier mit etas Glück beobachtet werden können: Papageientaucher, Seeadler, Orcas, größere Wale oder Otter. Wir werden in verschiedenen kleinen Häfen einlaufen, möglich sind Reine, Nussfjord, Skrova, Svolvær oder Harstad. Dort gibt es die Gelegenheit für geführte Wanderungen, oder wir fangen unseren eigenen Fisch fürs Abendessen. Abhängig von den Wetterbedingungen folgen wir einer geschützteren Route direkt Richtung Tromsø oder einer offeneren Route über die Vesterålen und Andøya. Auf der offenen Route lässt sich beispielsweise die alte Handelssiedlung Tinden besuchen, in der die Zeit stehen geblieben ist. Die Distanzen sind hier kürzer als bei der ersten Reise; dadurch können wir mehr Nächte vor Anker oder am Pier verbringen. Die Fahrt endet in Tromsø, dem „Paris des Nordens“: Von hier geht es nach Hasue oder weiter (Reise 3).
• An / Abreise: Bodø hat einen Flughafen und Busverbindungen mit Norwegen und Schweden, Tromsø einen Flughafen und ist exzellenter Ausgangspunkt für touristische Ziele im Norden von Norwegen.
Preis: € 2.400 pro Person für 9 Tage / 8 Nächte (inklusive Guiding)


REISE 3: TROMSØ – LONGYEARBYEN
29.5. – 8.6.2020

• Route: Tromsø – Longyearbyen via Bäreninsel
• Offene See & Küste
• 600 nautische Meilen (9 Nächte)
• Im Preis enthalten: Kabine, Mahlzeiten, nicht-alkoholische Getränke, Schiffskosten
• Im Preis nicht enthalten: Aktivitäten an Land (z.B. Museumsbesuche), alkoholische Getränke, Trinkgeld, Flüge, Hotels
• Führung: ein Guide (deutsch / englisch) wird die Landausflüge begleiten
Beschreibung:
Von Tromsø fahren wir nordwärts via den Fuglefjord und lassen das Festland hinter uns. Von hier rechnen wir etwa 36 Stunden ohne Land in Sicht, bis wir die Bäreninsel erreichen – wo uns hoffentlich ein oder zwei Landungen gelingen (abhängig von den Bedingungen). Die auch geschichtlich interessante Insel gilt als das Wahrzeichen der hohen Arktis und hat viel zu bieten: An ihren Kliffen brüten Tausende Vögel, es lassen sich Wale, Lummen, Raubmöwen, Füchse, Delfine und gelegentlich sogar Eisbären beobachten. Jährlich kommen hier nur sehr wenige Touristen an Land. Von der Bäreninsel geht es in nochmals rund 24 Stunden nach Spitzbergen. Wir hoffen, dort in den Fjordsystemen von Hornsund oder Bellsund an Land gehen zu können. Hier werden, wie während gesamten Reise, der Wind und die Bedingungen im Eis das Programm bestimmen – aber auch eventuell auftauchende Tiere, für die wir uns spontan Zeit nehmen. Wir verbringen einige Zeit im Isfjord, dem größten Fjordsystem Spitzbergens mit reicher Geschichte und beeindruckenden Landschaften. Die Reise endet im Hauptort Longyearbyen, wo sich auch der Flughafen befindet. Einige Tage in Longyearbyen zu bleiben ist empfehlenswert (nicht inklusive). • An / Abreise: Sowohl Tromsø als auch Longyearbyen haben regelmäßige Flugverbindungen ab / nach Oslo. Beide Städte haben eine hervorragende Infrastruktur.
Preis: € 3.000 für 11 Tage / 10 Nächte (inklusive Guiding)

 

  

Über Ihren Guide auf Reise 2 und 3:
Dr. André Baumeister studierte bis 2009 Geographie und Geologie an der Ruhr-Universität in Bochum, arbeitete bis 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter und ist seither Lehrbeauftragter an seiner Heimatuni. Neben längeren Forschungsaufenthalten in Israel, im Senegal und unterschiedlichen Praktika in den USA, Peru, Südspanien und der Schweiz leitete er zahlreiche Exkursionen in den Alpenraum, nach Südafrika, Norwegen und Spitzbergen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Landschaftsentwicklung, Hydrologie, Glaziologie und die Arbeit mit Geoinformationssystemen. Er beschäftigt sich mit Wissenschaftskommunikation, Umweltbildung und Exkursionsdidaktik. 2017 gründete er FRAM einen Veranstalter für wissenschaftlich geführte Exkursionen.

Reisebeschreibung herunterladen
download voyage description

KOMBINATIONEN
Die Reisen lassen sich sehr gut kombinieren. Bei Buchung mehrerer Reisen gewähren wir eine Preisreduzierung von 15% für den zweiten und 20% für den dritten Abschnitt.
• 1 + 2: € 4.290 (17 Nächte, € 252 pro Nacht)
• 2 + 3: € 4.950 (18 Nächte, € 275 pro Nacht)
• 1 + 2 + 3: € 6.690 (27 Nächte, € 247 pro Nacht)

Flüge und Hotels können von unserem Partner Leguan Reisen organisiert werden.

Für Buchungsanfragen:
mareverlag
Pickhuben 2
20457 Hamburg
Telefon 040 369859-0
info@mscaperace.com

Leguan Reisen GmbH
Hauptstraße 90
50226 Frechen
Telefon 02234 657915
travel@leguanreisen.de

 

EXPEDITIONEN SPITZBERGEN 2020

  

UNSERE BEIDEN SPITZBERGEN REISEN 2020 SIND LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT.


DAS SCHIFF


Die MS „Cape Race“ ist ein hochseetaugliches Expeditionsschiff, das 1963, zur Glanzzeit des Fischfangs auf dem Atlantik, als allererster Stahltrawler Kanadas gebaut wurde. Ihr Einsatzgebiet waren die Fanggründe des Nordatlantiks und der Labradorsee vor Neufundland sowie die Seegebiete vor ihrem Heimathafen, zunächst Louisbourg, später Lunenburg, beide in Nova Scotia. 2006 wurde die „Cape Race“ zu einem Expeditions- und Forschungsschiff umgebaut, das an die glorreiche Ära der Trampdampfer erinnert. Ursprünglich dafür gedacht, ganzjährig in den unwirtlichsten Seegebieten der Welt auf Fischfang zu gehen, ist sie so konstruiert, dass man mit ihr bequem und sicher von Pol zu Pol fahren kann, und dank des für Eisfahrten verstärkten Rumpfs eignet sie sich auch für Expeditionen in arktischen Gewässern. So können bis zu zwölf Gäste maßgeschneiderte, sichere Reisen in entlegene Regionen unternehmen.

Im Herbst 2017 erwarb der mareverlag die MS „Cape Race“. Verleger Nikolaus Gelpke ging es bei der Entscheidung vor allem um den Erhalt und die Zukunftsfähigkeit des Schiffs. Um seinem hohen Anspruch bezüglich des Meeresschutzes gerecht zu werden, wurde die „Cape Race“ seit Frühjahr 2018 auf der traditionsreichen Werft Stálsmiðjan-Framtak in Island generalüberholt. Dabei wurden unter anderem der gesamte Crewbereich, Messe, Kombüse, drei Gästekabinen und Brücke komplett erneuert und modernsten Sicherheitsstandards angepasst. So sind sämtliche Navigations- und Kommunikationssysteme sowie alle Rettungs- und Brandbekämpfungseinrichtungen und das gesamte Ankersystem neu. Außerdem wurde aufwendig eine Klär- und Müllanlage installiert, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht. Nicht die geringsten Spuren werden im Meer hinterlassen.

So wurden höchste moderne Sicherheits- und Umweltanforderungen des 21. Jahrhunderts mit dem Charme klassischer Fischtrawler, wie sie im 20. Jahrhundert den Nordatlantik befuhren, vereint. Dass die eindrucksvolle Vergangenheit als Arbeitsboot in vielen Details erkennbar bleibt, macht heute den unverwechselbaren Charakter des Schiffs aus.

Aber nicht nur unsere außergewöhnlich hohen Ansprüche bezüglich der Sicherheit machen die MS „Cape Race“ zu einem besonderen Schiff, sondern auch die Ausstattung, die vom mareverlag persönlich stark geprägt wurde:
• Rotwein, Weißwein, Olivenöl und Safran (alles biozertifiziert) von Corzano e Paterno, dem toskanischen Hof der Familie des mare-Verlegers Nikolaus Gelpke, sind an Bord erhältlich.
• Die komplette mare-Bibliothek sowie eine spezielle Polarbibliothek stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung, viele Bücher daraus sind für Sie auch an Bord erwerbbar.
• Vor Antritt der Reise erhalten Sie ein kostenloses Exemplar des mareWissen-Buchs „Arktis und Antarktis: Von Pinguinen, Polarlichtern und stürzenden Stürmen“ oder auch das Tagebuch von Arthur Conan Doyle „Heute dreimal ins Polarmeer gefallen“.
• Alle Ausgaben des „World Ocean Review“, der international maßgeblichen Publikation zu allen Themen der Meeresökologie, sind kostenlos an Bord erhältlich.
• Maritime Naturkosmetik von Oceanwell (www.oceanwell.de), von Meeresbiologen entwickelt (Duschgel und Körperlotion kostenlos), ist für Sie an Bord dabei.
• „Cape Race“-Bekleidung ist an Bord erhältlich.
• Eine gemütliche Sauna, mit Holz beheizt, entspannt Sie an langen Sommerabenden.
• Ein dänischer Bollerofen im Salon sorgt zusätzlich für eine gemütliche Atmosphäre.
• Ein gut gestimmtes Piano im Salon ist jederzeit spielbereit.


Mehr über die Geschichte und detaillierte Informationen über die „Cape Race“ gibt es auf der Website: www.mscaperace.com.

Auf Instagram und Facebook wird der Umbau des Schiffes in Bildern dokumentiert.
Die „Cape Race“ auf Instagram bei mareverlag und unter mscaperace.
Die „Cape Race“ bei Facebook.