mare No. 111

Liebe Leserin, lieber Leser,

Wale sind toll. Aber Phytoplankton ist toller. Das musste einmal gesagt werden. Denn es ist wichtiger für das marine Ökosystem als die Wale. Denn Phytoplankton bindet einen Großteil des von uns produzierten Kohlendioxids und liefert über die Hälfte des Sauerstoffs auf unserem Planeten. Also! Auch wenn ich Phytoplankton mehr schätze als Wale, finde ich es natürlich scheußlich, wenn man diese majestätischen Tiere ohne Grund verfolgt, tötet und zum großen Teil schon ausgerottet hat. Was mich dabei besonders erbost, ist jedoch nicht nur die schiere Tatsache des unnötigen Tötens, sondern vielmehr der argumentative Hintergrund. Wenn sich die noch – oder vor allem wieder – waljagenden Nationen wie Island oder Norwegen auf eine „Tradition“ berufen oder Japan mit wissenschaftlichen Fragestellungen das Schlachten begründet, so sind das natürlich nur vorgetäuschte und auch erwartbare Aussagen. Das wirklich Verwerfliche ist, dass die verantwortlichen Politiker, die die Erlaubnis erteilen, genau um ihre Lügen wissen und die Tiere weiter ausrotten, nur um sich nicht jeweils wirtschaftskonservativen Kräften im eigenen Land entgegenzustellen und somit ihre Position, ihre politische Karriere aufs Spiel zu setzen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Nikolaus Gelpke

9,50 €
Lieferbar
Auf Lager

Die mare-Reportage

SeaShepherd

Im Nahkampf für die Wale

Kompromisslos und hart, gefeiert und bewundert – Paul Watsons kämpferische Meeresschutzorganisation Sea Shepherd agiert oft jenseits der Grenzen von Recht und Gesetz. Wie arbeitet es sich als Mitstreiter an seiner Seite?

Politik

z_111_amphilkrieg_a.jpg

Krieg? Welcher Krieg?

Am Ende der spanischen Kolonialära in den Philippinen drängt es die USA, das Machtvakuum zu füllen. Sie führen erbarmungslos Krieg gegen die Unabhängigkeitskämpfer in dem Inselreich.

Magellan

Das Geheimnis des Entdeckers

Schon vor seiner Weltumsegelung wusste Ferdinand Magellan von einer Meerespassage an Südamerikas Südspitze. Woher­ kannte er, was er doch erst noch entdecken wollte?

Essay

Essay: Hinreissende Sirenen

Nicht Götter und Gespenster, vielmehr die Frauen dominierten die Legenden der Seefahrt. Sie verwirrten die Sinne der Männer an Bord – aus Angst vor der Verführbarkeit durch das Weibliche.

Leben - Titel Schottland

Schottland

Sagenhaftes Land

Eine Reise quer durch Schottland von Küste zu Küste auf dem Caledonian Canal eröffnet Blicke nicht nur in überwältigende Natur­, sondern auch in die Tiefen von Schottlands Seele.

Kombuese

Kombüse: Kap der guten Hopfung

Das Indian Pale Ale, ein englisches Bier, haltbar gebraut für die tropi­schen Kolonien, erlebt seine Renaissance – in Hamburg.

Wissenschaft

Welle

Zehn Minuten, bis die Welle kommt

Leben in der Gefahrenzone – keine andere Stadt der Welt wird häufiger von Tsunamis getroffen als Crescent City in Kalifornien.

Aderlass

Der große Aderlass

Das blaue Blut des Pfeilschwanzkrebses ist hochgeschätzt, weil lebensrettend. Als Marker für tödliche Bakterien in Infusionen und Impfseren wird seine Blutspende zum Milliardengeschäft.

Kultur

Koralle

Die Zauberkunst der Koralle

Sie sind die Blumen der Meere. Ihre Schönheit, vor allem ihre Wandlungsfähigkeit haben die Korallen zu einem begehrten Objekt in Kunst und Kunsthandwerk gemacht, und das schon vor Jahrtausenden. Ihre Kulturgeschichte ist auch ein Stück Kunstgeschichte.

Kanzantzakis

Der Tanz, den das leben schrieb

Der Roman des kretischen Schriftstellers Niko Kazantzakis über den makedonischen Bergmann Sorbas, der einem jungen Intellektuellen die praktische Philosophie des guten Lebens lehrt, und mehr noch die Buchverfilmung mit Anthony Quinn haben unser Bild der Griechen für alle Zeiten geprägt.

Wirtschaft

Bewegende Geschichten

Bewegende Geschichten

Ein unbekannter kanadischer Reeder schreibt Schifffahrtsgeschichte: Samuel Cunard bewirbt sich in den 1830er-Jahren in London für eine Postschifflinie zwischen Großbritannien und Amerika. Fortan ist er der ungekrönte Herrscher des Nordatlantiks.

Schatzsuche

Schatzsuche

Milliardengeschäft oder Megaflop? Auch Deutschland will mitverdienen am Geschäft mit dem Abbau kostbarer Rohstoffe vom Meeresboden. Die Aussichten sind vage.