mare No. 134

Liebe Leserin, lieber Leser,

warum Tel Aviv? Warum ein Titel über die Weiße Stadt am Meer? Warum ist sie eine der Destinationen für den boomenden Tourismus Israels, mit zweistelligen Zuwachsraten jedes Jahr? „Tel Aviv ist Mozart, so prickelnd“, zitiert mare-Autor Marko Martin eine der vielen aus Russland Zugewanderten. Seit vor 110 Jahren, am 11. April 1909, 66 Familien am Strand mit Muscheln als Losnummern die jüdische Siedlung begründeten, lebt Tel Aviv von den Lebensgeschichten der Ankommenden – aus Russland, den arabischen Nachbarländern und natürlich aus Europa, vor den Faschisten über das Meer Schutz suchend. Vom israelisch-arabischen Konflikt gleichsam umzingelt, vor dem Antisemitismus entflohen, erbauten sie unter dem Einfluss der Moderne des Adolf Loos, des Dessauer Bauhauses oder Le Corbusiers eine leichte, luftige und zukunftsweisende Stadt, die nicht nur mit ihrer Architektur für internationale Progressivität steht, sondern wo selbst am Strand mit Respekt vor dem Anderssein eine Mischung aus fröhlicher Gelassenheit und klugem Nachdenken das Treiben bestimmt, das so einmalig ist. Hier führt das Amalgam aus Russen und Deutschen, Juden und Arabern nicht zu erbitterten Konflikten, sondern wird als Aufforderung verstanden, miteinander zu bestehen, aus so unterschiedlichen Biografien zu lernen, zuzuhören, anstatt zu urteilen, und letztlich die Welt und das Leben am Strand zu feiern. Zora del Buono begab sich auf die architektonische, Marko Martin mit dem Fotografen Jan Windszus auf die menschliche Spurensuche in dieser einzigartigen Stadt.

Nikolaus Gelpke

12,00 €
Lieferbar
Auf Lager

Die mare-Reportage

Poetry Slum

Poetry Slum

In einem Elendsviertel in der Lagune von Lagos in Nigeria leben 100 000 Menschen in Pfahlbauten. Die Lebensbedingungen sind schwierig. Aber die meisten wollen hier bleiben

Politik

Der König von Madagaskar

Der König von Madagaskar

Graf Benjowski war vieles in seinem Leben: Soldat, Abenteurer, Weltreisender, Schriftsteller – und Herrscher über Madagaskar

Essay

Tauchfahrt durch die Zeiten

Tauchfahrt durch die Zeiten

Zwei Verfilmungen in 37 Jahren von Buchheims U-Boot-Romanen zeigen das sich wandelnde Geschichtsbild der Deutschen

Leben

Tel Aviv ist Mozart

Tel Aviv ist Mozart

Tel Avivs Strand ist Bühne und Refugium für eine höchst plurale, friedliche Stadtgesellschaft, in der Toleranz das höchste Gut ist

Tel Aviv ist Moderne

Tel Aviv ist Moderne

Die Weiße Stadt ist die größte Ansammlung modernistischer Architektur. Entworfen wurde sie von jüdischen Bauhaus-Schülern

Kombüse

Krabbenstriptease

Krabbenstriptease

Zweimal im Jahr wechselt eine Krabbenart in Venedigs Lagune ­ihren Panzer. Dann schlägt die Stunde der Gourmets in der Stadt

Wirtschaft

Punkt, Punkt, Komma, Bich

Punkt, Punkt, Komma, Bich

Eine geniale Erfindung machte es dem französischen Baron Marcel Bich möglich, sich in die Spitze des America’s Cup zu segeln

Die Insel des Kapitalisten

Die Insel des Kapitalisten

Der dänische Bankier Kim Fournais kaufte eine kleine Insel in der Ostsee. Dort will er beweisen, dass der Kapitalismus gut ist

Auf dem Holzweg

Auf dem Holzweg

Das Desaster um das Segelschulschiff „Gorch Fock“ geht weiter: Das Teakholz für das neue Deck stammt aus illegalen Importen

Kultur

Fabrizio Plessi

Fabrizio Plessi

In den Arbeiten des italienischen Großkünstlers geht es nur um ein Element: Wasser als Sinnbild der Zeit, des Lebens, des Denkens

Das Meer im Glas

Das Meer im Glas

Die Geschichte des Aquariums lehrt: Vor allem die Forschung gewann

Wissenschaft

Der Nestor

Der Nestor

Gotthilf Hempel ist der Vater der deutschen Meeresforschung. Jetzt wurde er 90 Jahre alt und erzählt aus seinem reichen Forscherleben

Achtung, jetzt kommen wir!

Achtung, jetzt kommen wir!

Nur am Strand von Hua Hin, einem Seebad in Thailand, baden Makaken im Wasser und knacken Muscheln mit Werkzeugen. Wieso bloß?

Ausguck

Neues aus der Meeresforschung

Neues aus der Meeresforschung

Nachrichten aus den Meeresforschungsinstituten der Welt

Kolumne

Mein Hooge, 4.

Mein Hooge, 4.

Unser Kolumnist reiste als Jugendlicher achtmal nach Hooge. Jetzt, nach 30 Jahren, erkundet er die Hallig erneut, als Erwachsener, als Stadtmensch, mit tausend Fragen im Gepäck. Heute will er wissen: Wie überlebt man hier als Cineast?

Schatztruhe

Melville

Melville

Fundstücke aus Kunst und Literatur

Salon

mare-Salon

mare-Salon

Empfehlungen aus Literatur, Musik, Film und Kulturleben

Strandgut

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Von A wie Architektur bis Z wie Zoologie

Politik

Eine Party, eine Frau und ein Beinahe-Präsident

Eine Party, eine Frau und ein Beinahe-Präsident

Was geschah auf der Insel Chappaquiddick, als US-Senator Ted Kennedy einen Autounfall verursachte, bei dem eine Frau starb?