mare No. 127

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dimitri Ladischenskys Leidenschaft für eine gute Reportage führte zu diesem Heft und – außergewöhnlich genug – zu dem ersten mare-Duft. Seit Jahren versuchte der mare-Redakteur, seine Kolleginnen und Kollegen von einer Geschichte über Ambra, den sagenhaften Stoff aus Pottwalen für Parfüms, zu überzeugen. So saßen Ladischensky und ich vor einem Jahr bei dem Starparfümeur Geza Schön in Berlin und versuchten, ihm dessen Wissen über Ambra zu entlocken – und ganz nebenbei entstand die Idee, gemeinsam einen mare-Duft zu kreieren.

Im diesem Heft lesen Sie daher nicht nur Dimitri Ladischenskys Reportage über die weltweit erfolgreichste Ambrasammlerin in Neuseeland und Antworten auf die Frage, wie das Meer nun wirklich riecht, sondern Sie finden auch eine Probe von Eau du Levant, dem ersten Parfüm unseres Verlags.

Und noch eine weitere Innovation können wir Ihnen präsentieren: In der vorliegenden Ausgabe eröffnen wir eine Rubrik mit den neuesten Neuigkeiten der Meeresforschung: den „Ausguck“.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Nikolaus Gelpke

9,50 €
Lieferbar
Auf Lager

Das Blaue Telefon

Leser fragen mare

Leser fragen mare

Ihre mare-Hotline in die unerforschten Weiten und Tiefen der Meere

Der mare-Report

Titos Gulag

Titos Gulag

Auf der kroatischen Adriainsel Goli Otok ließ Jugoslawiens Diktator 1949 ein Um­erziehungslager für politisch Missliebige errichten. Tausende starben hier durch Folter und Misshandlung

Schatztruhe

Batavia

Batavia

Fundstücke aus Kunst und Literatur

Politik

Der Herr der Meerenge

Der Herr der Meerenge

Ein Experte für internationale Politik und Kosmopolit frönt in Istanbul seinem Hobby: Shipspotting. Seine Fotos – meist russischer – Militärschiffe in sozialen Medien machen ihn zum Aktivisten

Ein Schiff wie ein Fels

Ein Schiff wie ein Fels

Ein Felsen in der Karibik, ein paar Kanonen darauf – fertig ist 1804 das Schlachtschiff HMS „Diamond Rock“ der britischen Krone

Essay

Schwanken, aber nicht untergehen

Schwanken, aber nicht untergehen

Das Meer spielt in der Comickunst eine tragende Rolle. Als Projek­tionsfläche der zeichnenden Erzähler scheint es unentbehrlich

Leben

Ein anrüchiges Geschäft

Ein anrüchiges Geschäft

Neuseelands Strände sind ein Hotspot der internationalen Parfümwelt. Hier findet man die kostbarste Zutat edler Düfte: Ambra

Immer der Fischnase nach

Immer der Fischnase nach

Unser Gehirn ist ein „Riechhirn“, Relikt unserer maritimen Herkunft. Ein Gespräch mit dem Geruchsforscher Hanns Hatt

Wie riecht das Meer?

Wie riecht das Meer?

Starparfümeur Geza Schön erläutert im Gespräch mit mare die Schwierigkeit, Meeresduft in einen Flakon zu bekommen. Die Plauderei ist die Geburtsstunde des mare-Parfüms Eau du Levant

Kombüse

Zehn Pferde und Fisch bis zum Abwinken

Zehn Pferde und Fisch bis zum Abwinken

Das Geheimnis des berühmtesten Fischrestaurants an Albaniens Adria: bester Fisch, Salz, ein Grill – und Bedienung zu Pferde

Wissenschaft

Sagenhafte Lichtgestalt

Sagenhafte Lichtgestalt

Das geheimnisvolle Elmsfeuer beschäftigte jahrhundertelang Seeleute und Meeresschriftsteller in aller Welt

Ausguck

Neues aus der Meeresforschung

Neues aus der Meeresforschung

Nachrichten aus den Meeresforschungsinstituten der Welt

Kolumne

Notizen einer Landratte, 49.

Notizen einer Landratte, 49.

Heute erläutert unser Kolumnist Maik Brandenburg den Unterschied zwischen Bayern und Meck-Pomm sowie den zwischen Anglern und Fischern und berichtet von einer Suche nach der knallharten Wahrheit

Kultur

Räume der Ungewissheit

Räume der Ungewissheit

Ein romantischer Minimalist: Zeit seines Künstlerlebens beschäftigt sich der gefeierte Ire Sean Scully mit dem magischen Aufeinandertreffen von Land, See und Himmel

Ein Zirkus geht auf See

Ein Zirkus geht auf See

Hans Stosch, Direktor des Zirkusses Sarrasani, geht 1923 auf eine mehrjährige Südamerikatournee. Zwei große Frachtschiffe werden zur Arche für Menschen und Tiere – wahrlich ein Abenteuer

Salon

mare-Salon

mare-Salon

Empfehlungen aus Literatur, Musik, Film und Kulturleben

Wirtschaft

In der Welle liegt die Kraft

In der Welle liegt die Kraft

Jan Peckolt, Segelass und Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Peking, steht vor seinem größten Sieg: Sein Projekt eines Wellenkraftwerks wird derzeit vor Belgiens Küste gebaut

Das Meer, ihr Leben

Das Meer, ihr Leben

Seit vielen Jahren fährt der Berliner Fotograf nach Kanada, um dort Menschen bei ihrer Arbeit zu porträtieren. Vor allem haben es ihm die Berufe angetan, die mit dem Meer zu tun haben

Strandgut

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Von A wie Architektur bis Z wie Zoologie