mare No. 126

Liebe Leserin, lieber Leser,

sie ist ein Niemandsland, gehört keinem Staat, wird aber von den vier Anrainerstaaten und aufgrund historischer Expeditionen zusätzlich von Frankreich, England und Norwegen beansprucht, darf bis mindestens 2041 nicht wirtschaftlich genutzt werden, ist fast ein Drittel größer als Europa, trotzdem erst vor 200 Jahren entdeckt worden, der höchste Berg ist annähernd 5000 Meter hoch, die riesigen, unterirdischen Seen sind seit Jahrtausenden unberührt, bis zu minus 90 Grad Celsius erreichen die Wintertage, und es wurden Windgeschwindigkeiten von 330 Kilometern in der Stunde gemessen: Das ist Antarktika, nicht zu verwechseln mit der Antarktis, die auch die Gewässer um diesen scheinbar ewig unbekannten und ungastlichen Kontinent einschließt. Wir wissen um das Wettrennen zum Südpol zwischen dem Engländer Scott und dem Norweger Amundsen, von der heldenhaften, unfassbaren Reise Shackletons, oder wir lesen über japanische Walfänger. Aber was machten und machen eigentlich die Deutschen in der Antarktis? Gab es deutsche Expeditionen? Welche deutsche Institution forscht im Eis und warum?

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Nikolaus Gelpke

9,50 €
Lieferbar
Auf Lager

Die mare-Galerie

„Wie stellst du dir deine Zukunft vor?“

„Wie stellst du dir deine Zukunft vor?“

Ausgerechnet eine Seekadettenschule wird zu einem rettenden Hort für belgische Jungen aus schwierigen sozialen Verhältnissen

Das Blaue Telefon

Leser fragen mare

Leser fragen mare

Ihre mare-Hotline in die unerforschten Weiten und Tiefen der Meere

Schatztruhe

Der Hummer

Der Hummer

Fundstücke aus Kunst und Literatur

Politik

Der Strand der klugen Köpfe

Der Strand der klugen Köpfe

Ein Ferienhaus an der Bretagneküste wird zur Sommerfrische aller, die in Frankreich Rang und Namen in der Atomforschung haben

Portugal segelt los

Portugal segelt los

Letzte Zuflucht Brasilien: Portugals Krone sah in der Umsiedlung den einzigen Ausweg aus der drohenden Invasion Napoleons

Essay

Zu schweigen beginnen

Zu schweigen beginnen

In der säkularisierten Welt verlieren Religionen an Bedeutung. Am Meer jedoch spüren wir die Göttlichkeit der Natur

Leben

Traumland Niemandsland?

Traumland Niemandsland?

Seit 1974 trennt in Zypern eine Pufferzone den türkischen Norden und den griechischen Süden. Allmählich nähern sich die Erzfeinde von damals einander an

Nichts müssen und doch probieren

Nichts müssen und doch probieren

Eine 69-Jährige träumt davon, im Meer zu schwimmen. Ob sie das Schwimmen dafür noch lernen können wird?

Kombüse

Die gute Nachbarschaft

Die gute Nachbarschaft

Berlins älteste Fischhandlung führt eine Türkin. Mit mehr Hingabe und Sachkunde, als sich die früheren Inhaber wünschen könnten

Wissenschaft

Auf Pol-Position

Auf Pol-Position

„Neumayer III“ ist die jüngste der drei deutschen Forschungs­stationen auf Antarktika. Was treiben die Wissenschaftler dort?

Ab in den Süden

Ab in den Süden

Auch deutsche Expeditionen erkundeten zu Anfang des 20. Jahrhunderts die Antarktis – aus höchst verschiedenen Gründen

Mein Eis, dein Eis

Mein Eis, dein Eis

Völkerrechtler Alexander Proelß beantwortet im Interview Fragen zum Rechtsstatus der Antarktis

Kolumne

Notizen einer Landratte, 48.

Notizen einer Landratte, 48.

Heute erläutert unser Kolumnist Maik Brandenburg die an sich unsinnigen Zusammenhänge zwischen dem Meeresspiegelanstieg und dem POTUS sowie zwischen der Erderwärmung und der Bademodekollektion der FLOTUS

Kultur

Finde den Fehler

Finde den Fehler

Sie stranden und verschwinden: Wale in Gemälden alter Meister

Einsame Inselbegabung

Einsame Inselbegabung

Der Hamburger Schriftsteller Hans Henny Jahnn schrieb sein Monumentalwerk auf einem Bornholmer Gehöft. Ein Wiederentdeckung

Blues im Blut

Blues im Blut

Die Frage, ob Fische hören können, gilt als beantwortet. Aber können­ sie auch Musik unterscheiden?

Salon

mare-Salon

mare-Salon

Empfehlungen aus Literatur, Musik, Film und Kulturleben

Wirtschaft

Ziemlich beste Freunde

Ziemlich beste Freunde

Kaum zu glauben: In Südaustralien halfen Orcas einheimischen Fischern noch bis ins 20. Jahrhundert bei der Waljagd

Inseln der Affen

Inseln der Affen

Ausgesetzte frühere Laboraffen drohen zu sterben, weil sie sich nicht selbst ernähren können. Eine US-Fotografin hilft ihnen

Inseln der Affen

Inseln der Affen

Ausgesetzte frühere Laboraffen drohen zu sterben, weil sie sich nicht selbst ernähren können. Eine US-Fotografin hilft ihnen

Strandgut

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Von A wie Architektur bis Z wie Zoologie