mare No. 94

Liebe Leserin, lieber Leser,

angeregt vom Erfolg des im mareverlag­ erschienenen Buches „Mein Nidden“ von Frido Mann, beschlossen wir einen Titel über diese Region, also die Kurische Nehrung, Kaliningrad, die Oblast, eigentlich über die Küste Ostpreußens. Und das ist das Problem. Wie sollten wir den Titel nennen? Kaliningrad und Oblast sind Namen, die sich kaum vermitteln lassen. Andererseits heißt die Stadt nicht mehr Königsberg und die Gegend nicht mehr Ostpreußen. Aus bekannten und nachvollziehbaren Gründen. Auch bei der Umsetzung der Beiträge erging sich die Redaktion sofort in der Diskussion über Revisionismus und die komplexe Problematik beim Vergleich zwischen Historie und Gegenwart. Wir wollten nicht denen Nahrung geben, die in ihrer unerträglich romantisierenden und trauernden Rückwärtsgewandtheit die Geschichte umdrehen, Ursachen und Schuld verkehren, relativieren. Aber wie kann man, ohne Gefahr zu laufen, diesen Stimmen zu entsprechen, das verbreitete Elend und die Hoffnungslosigkeit der Gegenwart mit der Vergangenheit vergleichen? Und muss man das überhaupt? Journalistisch sicherlich.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Nikolaus Gelpke

8,50 €
Lieferbar
Auf Lager

Das Blaue Telefon

Leser fragen mare

Leser fragen mare

Ihre mare-Hotline in die unerforschten Weiten und Tiefen der Meere

Der mare-Report

Ein Klumpen Glück

Ein Klumpen Glück

Das Wattenmeer verströmt einen einzigartigen Reiz, für die meis­ten ist es keine Liebe auf den ersten Blick. Die Ödnis, das zeitweise Verschwinden unter den Wassermassen erzeugen ein flüchtiges Bild. Dabei gehört das Watt zu den produktivsten Ökosystemen

Schatztruhe

Auf der Flucht

Auf der Flucht

Fundstücke aus Kunst und Literatur

Politik

So weit der Himmel reicht

So weit der Himmel reicht

Die Ostsee an der Oblast Kaliningrad ist eine Küste wie keine zweite auf der Welt, und das nicht unbedingt topografisch. Denn der Weg entlang dieser Strände legt dem Wanderer unausweichlich eine his­tori­sche Betrachtung auf, den Blick auf das H

Wo die Menschlichkeit strandete

Wo die Menschlichkeit strandete

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs ermorden SS-Soldaten, in Angst vor der herannahenden Roten Armee, beim Küstenort Palmnicken Tausende Juden. Es ist ein wenig erzählter Höhepunkt des Nazi-Vernichtungswahns und ein Tiefpunkt des Humanums

Königsberger Schlittenfahrt

Königsberger Schlittenfahrt

Winterbilder der Kaliningrader Küste, die das Wesen dieser Landschaft offenbaren: auf zauberhafte Weise aus der Zeit gefallen

Essay

Vom Verlust der Ferne

Vom Verlust der Ferne

Die Geschwindigkeit, ob von Flugzeug, Bahn oder Auto, ist der Tod der Distanz, und ohne Distanz kann das Ferne keine seelische Nähe werden. Es zeigt sich, dass allein die Ozeane uns noch das Gefühl von Ferne erhalten

Leben

Japans verlorene Töchter

Japans verlorene Töchter

Anfang des 20. Jahrhunderts emigrieren in großer Zahl japanische Frauen in die USA, um dort einen unbekannten Mann zu heiraten. Heiratsvermittler haben sie allein über den Pazifik verschickt

Die schöne Unberechenbare

Die schöne Unberechenbare

Nur wenige Landschaften ziehen ihre Besucher mehr in den Bann als Islands kalte, monumentale Kargheit. Die mythischen Einöden und ihre überraschend heiteren Bewohner zeigt der neue mare-Bildband „Island“ in bislang ungesehener Weise

Kombüse

Littlehamptoner Allerlei

Littlehamptoner Allerlei

Einst stand an der Stelle des „East Beach Café“ ein trostloser Kiosk am trostlosen Strand von Littlehampton, Südengland. Ein bekannter Designer und eine mutige Investorin schufen dann mit dem Café-Restaurant einen Anziehungspunkt erster Güte. Jetzt kommen

Villa Wissbegier

Villa Wissbegier

Ein junger Jenaer Biologe erfüllt sich 1874 einen Traum und begründet ein Forschungslabor in Neapel, die Stazione Zoologica Anton Dohrn. Nicht nur, dass er damit zu einem Pionier der Meeresforschung wird, er erfindet zugleich das Konzept eines interdi

Kolumne

Notizen einer Landratte, 17.

Notizen einer Landratte, 17.

In dieser Folge bricht unser Kolumnist Maik Brandenburg eine Lanze für das ängstliche Misstrauen gegenüber dem Fisch, erinnert uns an unsere Gründe, Skandinavien zu lieben, und rät zur Vorsicht beim Googeln von „Rollmops“

Kultur

In den Wind geschrieben

In den Wind geschrieben

In der Mündung der Schlei, dem fördeartigen Meeresarm an Schleswig-Holsteins Ostseeküste, liegt die einsame Lotseninsel. Seit Jahren kümmert sich eine Stiftung um den Erhalt des Eilands und vergibt Stipendien für Künstler, die sich von der Stille und

Der Lehm in Sultans Händen

Der Lehm in Sultans Händen

Im Mittelalter kostbar wie Chinaporzellan und Gegenstand von Herrscherwillkür und weltweitem Kommerz: die Keramiken von Iznik, einem Städtchen im Westen Anatoliens. Berühmt waren sie für ihre Darstellungen der osmanischen Flotte

Salon

mare-Salon

mare-Salon

Empfehlungen aus Literatur, Musik, Film und Kulturleben

Wissenschaft

Hafen der getrogenen Hoffnung

Hafen der getrogenen Hoffnung

„Wirtschaft kennt kein Vaterland“, lautet die Klage der Werftarbeiter von Perama bei Athen, die zusehen mussten, wie ihre Arbeitsplätze im globalisierten Schiffbau verloren gingen. Heute ist die aufgegebene Werft Treffpunkt und Trostort

Strandgut

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Von A wie Architektur bis Z wie Zoologie