mare No. 60

Liebe Leserin, lieber Leser,

am frühen Morgen des 28. September 1994 verloren 852 Menschen ihr Leben in der kalten, dunklen Ostsee. Die „Estonia" sank gegen 2.00 Uhr. Zehn Minuten später hörte ich während einer Autofahrt die erste Meldung. In den kommenden drei Stunden verfolgte ich im Radio die Katastrophe. Aber auch die Rettung von 137 Seelen. In dieser Nacht flogen Hubschrauber­piloten am Limit, sprangen Retter in die schwarze, auf­gewühlte See, versuchten sie, Erfrorene wieder­zubeleben, seilten Lebende aus den Fluten. Seit dieser Nacht wollte ich mehr erfahren über die Frauen der Retter. Über ihr Warten, ihre Angst, ihren Stolz, ihren Mut. Wenn es draußen stürmt und die Stunden länger werden. mare-Redakteurin Sandra Schulz besuchte sie. Und fand bedingungslosen Einsatz.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Nikolaus Gelpke

7,50 €
Lieferbar
Auf Lager

Das Blaue Telefon

Leser fragen mare

Leser fragen mare

Ihre mare-Hotline in die unerforschten Weiten und Tiefen der Meere

Die mare-Reportage

Das verlorene Meer

Das verlorene Meer

An jedem 23. März trauert der Andenstaat Bolivien um die Küste, die er einst besaß, und schwört, an den Pazifik zurückzukehren. Bis dahin übt die Marine auf dem Titicacasee

Schatztruhe

Wildes, schmutziges Matrosenleben

Wildes, schmutziges Matrosenleben

Fundstücke aus Kunst und Literatur

Leben

Bedingungsloser Einsatz

Bedingungsloser Einsatz

Wenn die Seenotretter bei Sturm den Hafen verlassen, geht es nicht selten um Leben und Tod. Ihre Frauen bleiben zurück. Und warten. Und hoffen.

Eine stürmische Liebe

Eine stürmische Liebe

Das „Wickaninnish Inn“ an der Westküste Kanadas lockt seine Gäste nicht mit Schönwetter, sondern einem elementaren Erlebnis: der Konfrontation mit dem wütenden Ozean

Essay

Seelenschau auf See

Seelenschau auf See

Der schwimmende Lebensraum eines Kreuzfahrtschiffs ver­­eint gegensätzliche Sehnsüchte: Anonymität und Intimität

Politik

Das Empire hört mit

Das Empire hört mit

Ascension Island liegt mitten im Atlantik und ist seit der Ära der Tiefseekabel ein Knotenpunkt der weltweiten Kommunikation – und damit der ideale Posten für Spione

Abfallstrudel mit Plaste

Abfallstrudel mit Plaste

Das Meer schluckt schon immer unseren Müll. Doch seit er aus Plastik besteht, vergeht der Unrat nicht mehr. Im Pazifik hat sich ein Müllteppich von der Größe Westeuropas gebildet

Kombüse

Brüder, zur Suppe, zum Stockfisch

Brüder, zur Suppe, zum Stockfisch

Seit bald 500 Jahren kommen Kapitäne und Kaufleute im Bremer Rathaus zum Schaffermahl zusammen. Gemeinsam schlemmen sie für einen guten Zweck

Wirtschaft

Geliebt, gehasst, gequält

Geliebt, gehasst, gequält

Der blinde Passagier ist als mythische Figur all denen ein Versprechen, die vom Ausbruch aus ihrer Existenz träumen. Und er ist traurige Realität – von Menschen, die auf der Flucht übers Meer ihr Leben riskieren

Schattenspiel

Schattenspiel

Von Afghanistan schlagen sich die Flüchtlinge bis ins griechische Patras durch. Als blinde Passagiere wollen sie mit der Fähre nach Italien weiter. So beginnt das Versteckspiel mit Zoll und Polizei

Hier spricht der Kapitän

Peter-Michael Luserke, MS „Bergersheim“

Peter-Michael Luserke, MS „Bergersheim“

Wer erzählt die besten Geschichten vom Meer? Menschen, die den Ozean erlebt haben.

Kultur

Kommt ein Schweinchen übers Meer

Kommt ein Schweinchen übers Meer

Ein Nagetier aus den Anden verwirrt erst die Entdecker und dann die Etymologen. Unter doppelt falschem Namen macht der Exot in Europa Karriere

Romancier der Hölle

Romancier der Hölle

Als Kolonialmacht hat Portugal manches Verbrechen auf dem Gewissen. Antonio Lobo Antunes schreibt die Abrechnung

Eine Werft der Wünsche

Eine Werft der Wünsche

Seit der polnische Traditionsbetrieb Stocznia Gdan´ska kaum noch Schiffe baut, konkurrieren auf dem Gelände die großen Visionen – von Stadtplanern und Künstlern

Salon

mare-Salon

mare-Salon

Empfehlungen aus Literatur, Musik, Film und Kulturleben

Wissenschaft

Seuchenwehr

Seuchenwehr

Nie haben sich Bakterien, Viren und Parasiten so schnell verbreitet wie im Zeitalter der Globalisierung. Erste Adresse im Kampf gegen die Biester ist das Tropeninstitut in Hamburg

Bei den Helden zu Haus

Bei den Helden zu Haus

Die Hütten der Südpolfahrer Scott und Shackleton wirken bis heute, als könnten die Abenteurer jeden Moment hereinkommen. Die Kälte hat ihre Siebensachen auf ewig bewahrt

Strandgut

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Neuigkeiten aus der Welt der Meere

Von A wie Architektur bis Z wie Zoologie