Céleste

„In seiner virtuos komponierten Prosa zeigt sich Peter von Becker als moderner Nachfahre der Romantik.“ Peter Schneider
Es sind die Nachwehen des 20. Jahrhunderts und die Vorzeichen einer neuen Zeitenwende: 2013 ist das Jahr der rätselhaften Entführung des menschenscheuen Erfolgsschriftstellers Jonas Hecker auf einer Insel im Süden Italiens, es ist der letzte Sommer der aus Korsika stammenden Jahrhundertkünstlerin Céleste und das Schicksalsjahr für die Berliner Fotografin Marie Bach und ihren Freund, den Philosophen Julius Seelenberg. Im Zentrum des Romans, der fünf Geschichten spannungsvoll verknüpft und von Europa bis nach Japan reicht, steht die 99-jährige Céleste Salvatori: eine Königin der Kunstszene, die während des Zweiten Weltkriegs in der französischen Résistance kämpfte und deren Leben ein tödliches Geheimnis birgt. Auf dem Weg zum bestürzenden, brillant erdachten Finale, geht es um die Vieldeutigkeit der Wahrnehmung, um Blendung und Verirrung – in der Kunst, im Leben und in der Liebe.
22,00 €
Lieferbar
Auf Lager
Céleste
Ein Roman in fünf Geschichten
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
240 Seiten
ISBN: 978-3-86648-277-7
Erscheinungsdatum: 29.08.17
Als mare-eBook bei allen üblichen Händlern verfügbar
„Nach und nach entsteht aus den nur anfangs verwirrenden Einzelschicksalen ein großes Ganzes voller Liebe, Sehnsucht und Poesie.“
dpa
„Wie kunstvoll Peter von Becker diese fünf scheinbar zusammenhanglosen Geschichten erzählt und miteinander verwebt, ist einfach beeindruckend und sehr lesenswert.“
Lebensart im Norden
„So unterschiedlich die verschiedenen Personen zunächst wirken, so geschickt webt von Becker ihre Geschichten in der letzten Episode zusammen.“
neues deutschland
„Jedes neue Detail, jede neue Begegnung ändert den Blick der Protagonisten auf das Gewordensein ihrer Mitmenschen – und den Blick des Lesers auf die Handlung. Nur das Meer scheint gleich, das Sylt, Tokio, die Liparischen Inseln umschwappt – die Schauplätze in Céleste –, und man denkt an Heraklit: Niemand kann zweimal in denselben Fluss steigen, denn andere Wasser strömen nach.“
Die Zeit
„Ein Roman sind die ineinander gefügten Geschichten insofern, als ihre Motive und Figuren lose verknüpft sind und sie alle ein spektakuläres Ende vorbereiten, geradezu ein Feuerwerk an Hoffmannscher Fantastik und Fiebrigkeit. (…) Peter von Beckers Céleste gibt in seiner üppigen Fantastik den Lesern manches, worüber man nur staunen kann. Am Strand, auf einer Insel, irgendwo zwischen Wachen und Träumen, kann man an seinem Geschichtenreigen sicher Freude haben.“
Süddeutsche Zeitung
»Peter von Becker arrangiert in Céleste ein Handlungspuzzle, bei dem jedes neu hinzukommende Teil die Zusammensetzung des bisherigen Bildes über Bord werfen kann. (...) Die Taktik des Autors, Informationen nur häppchenweise preiszugeben, wird so zum Spannungserzeuger und zur literarischen Strategie.“
FAZ

Peter von Becker

Peter von Becker, geboren 1947, früher Mitherausgeber der Zeitschrift Theater heute und bis 2005 Feuilletonchef des Berliner Tagesspiegels, lebt in Berlin. Er lehrt dort an der Universität der Künste und ist Kulturautor beim Tagesspiegels. Von Becker ist Autor von Drehbüchern, Essays, Gedichten und dem Roman Die andere Zeit; Céleste ist das erste Werk des Autors, das bei mare erscheint.

Peter von Becker