Zwei Frauen am Meer

„Hanan al-Shaykhs Roman ist ein wunderbares Buch über eine Frauenfreundschaft, der weder Zeit noch kulturelle Grenzen etwas anhaben können. Klar und unsentimental im Ton, sprachlich stark und darüber hinaus mit großer Sympathie für seine Protagonistinnen.
Im Schatten von Pinien gehen zwei Frauen in Italien am Meer spazieren. Mit dem Wasser, das ihre Füße umspült, kehrt die Erinnerung an ihre Kindheit in einer anderen Welt mit anderen Gesetzen zurück: an das Beirut der sechziger Jahre. Yvonne wächst in einer liberalen christlichen Familie in einem Haus am Meer auf; Hoda weit vom Wasser entfernt, im muslimischen Osten Beiruts, wo schon der Besitz eines Badeanzuges als Verbrechen gilt. Für Yvonne ist das Mittelmeer die selbstverständliche Kulisse erster Lieben und kleiner Triumphe; Hoda muss das Schwimmen im Verborgenen lernen, hinter den Mauern einer Badeanstalt, die einem lichtlosen Gefängnis gleicht. Yvonne und Hoda erinnern sich an eine Zeit voller Geheimnisse und Fluchten, in der das Schwimmen Freiheit, aber auch Furcht bedeutet.
Hanan al-Shaykh erzählt mit Witz, großem Charme und scharfem Spott von den Abenteuern zweier Grenzgängerinnen zwischen Eros und Politik, die über alle Distanzen hinweg verbunden sind durch ihre Erinnerungen und ihre erste Begegnung mit dem Meer. „Sie gingen über rote Erde. Ein kleiner Weg führte hinab zum Meer. Hoda suchte eine schattige Stelle unter den Bäumen, aber Yvonne wollte lieber in der Sonne sitzen, direkt am Wasser. Am Ufer breiteten sie ihre Handtücher aus, Yvonne streifte ihre Shorts ab. Hoda zögerte noch, ihren Rock auszuziehen; das Licht oder die Luft, irgendetwas schien sie daran zu hindern. Doch da ergriff Yvonne ihre Hand, und sie rannten gemeinsam ins Wasser.“
18,00 €
Vergriffen
Auf Lager
Zwei Frauen am Meer
128 Seiten
ISBN: 978-3-936384-02-4
Erscheinungsdatum: 01.09.02

Hanan al-Shaykh

Hanan al-Shaykh wurde 1945 im Südlibanon geboren und wuchs in Beirut auf. Sie besuchte eine muslimische Mädchenschule, bis sie ihrem Vater die Erlaubnis abringen konnte, zum American College for Girls in Kairo zu wechseln. Sie arbeitete als Journalistin im Libanon. 1975 floh sie vor dem Bürgerkrieg nach London, wo sie bis heute lebt. Über ihren Roman Im Bann des High-Tech-Harems schrieb Newsweek: „Ein Meisterwerk.“

Hanan  al-Shaykh

Hartmut Fähndrich

Hartmut Fähndrich, geboren 1944 in Tübingen, lehrt Arabisch und Islamwissenschaften an der ETH in Zürich. Er ist ein renommierter Kenner und Herausgeber arabischer Literatur, Träger des Hieronymus-Rings des deutschen Übersetzerverbandes und wurde mehrmals mit dem Übersetzerpreis der Stadt Bern ausgezeichnet. Hartmut Fähndrich lebt in Bern.

Hartmut Fähndrich