Elisabeth Mann Borgese und Das Drama der Meere

„Unsere eigene Freiheit spiegelt sich in der Freiheit der See.“ Elisabeth Mann Borgese
Das Meer, das Thomas Mann liebte und dessen Motivwelt in seinem Werk eine zentrale Rolle spielt, wurde für seine jüngste Tochter Elisabeth Mann Borgese zum Lebensinhalt. Ihr leidenschaftlicher Einsatz für den Schutz der Ozeane war Teil eines Kampfes für eine gerechtere Welt. Die Kosmopolitin, die in ihrem Leben insgesamt vier Staatsbürgerschaften besaß, wirkte als Mitglied des Club of Rome, als Gründerin des International Ocean Institute und Delegierte bei der UN-Seerechtskonferenz maßgeblich am Internationalen Seerechtsübereinkommen von 1982 mit. Auch als Autorin und Professorin für Politikwissenschaft in Halifax widmete Elisabeth Mann Borgese ihre Arbeit den Meeren. Einer breiten Öffentlichkeit wurde sie in Deutschland durch das Doku-Drama Die Manns bekannt, in dem sie 2001 mit Charme und ungewöhnlicher Leichtigkeit ihre Familiengeschichte kommentierte.
Dieser erste wissenschaftliche, mit zahlreichen Fotos illustrierte Sammelband zum Leben und Wirken Elisabeth Mann Borgeses erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Lübecker Buddenbrookhaus, die danach in Kiel, Berlin und München zu sehen ist. Neben Beiträgen aus Literaturwissenschaft, Familienbiografik, Rechtswissenschaft und Meeresforschung fügen sich persönliche und literarische Texte sowie eine Bibliografie und eine Lebenschronik zu einem faszinierenden, vielschichtigen Porträt dieser Anwältin der Meere.
15,00 €
Lieferbar
Auf Lager
Elisabeth Mann Borgese und Das Drama der Meere
Hrsg. von Holger Pils und Karolina Kühn
Buddenbrookhaus-Kataloge
hrsg. im Auftrag der Kulturstiftung Hansestadt Lübeck von Holger Pils
Format 240 x 290 mm
Klappenbroschur mit zahlreichen Abbildungen
266 Seiten
ISBN: 978-3-86648-187-9
Erscheinungsdatum: 19.06.12
„Ein reichhaltiger Katalog, eher vertiefendes Begleitbuch als Schaustück der Objekte.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung
„Der bestens aufgemachte Katalog verdient auch über die Ausstellung hinaus Interesse (...) Die Beschäftigung mit diesem Buch bereichert die Leser.“
Darmstädter Echo

Elisabeth Mann Borgese