Das Lied des Nebelhorns

»Ein betörend schöner Text. Ein ganz besonderes Sachbuch, reich beladen mit Wissen, wie ein Frachtschiff auf dem nebligen Meer.« Annemarie Stoltenberg
Ein dröhnendes, einsames Geräusch, das in die Weiten des Meeres hinaushallt: Als Jennifer Lucy Allan zum ersten Mal bewusst das kolossale Gebrüll des Nebelhorns hört, ist dies der Beginn einer Obsession und einer Reise tief in die Geschichte eines Klangs, der die Identität von Küstenlandschaften auf der ganzen Welt von Schottland bis San Francisco geprägt hat. Der unvergleichliche Sound des Nebelhorns erzählt von Schiffswracks und Leuchtturmwärtern, von der Industrialisierung und von fantasievollen Beschallungssystemen für Küsten-Raves. In diesem mitreißenden, so poetischen wie sachlich fundierten Buch verknüpft die Autorin ihr musikalisches Expertinnenwissen mit ihrer persönlichen Faszination für das Nebelhorn als Maschine, als Instrument und als Symbol einer vergangenen Ära.
24,00 €
Derzeit nicht verfügbar
Verfügbarkeit: Auf Lager
Das Lied des Nebelhorns
Eine Klang- und Kulturgeschichte
OT: The Foghorn's Lament: The Disappearing Music of the Coast
Aus dem Englischen von Rudolf Mast
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
336 Seiten
ISBN: 978-3-86648-689-8
Erscheinungsdatum: 15.03.22

Jennifer Lucy Allan

Jennifer Lucy Allan ist Autorin, Journalistin und Radiomoderatorin und hat ihre Doktorarbeit über Nebelhörner verfasst. Seit mehr als zehn Jahren schreibt sie über Underground- und experimentelle Musik, u.a. für The Guardian, The Quietus und The Wire. Für BBC Radio 4 schrieb und präsentierte sie den Beitrag Life, Death and The Foghorn. Außerdem leitet sie das Archiv-Plattenlabel Arc Light Editions. Das Lied des Nebelhorns ist ihr erstes Buch.

Jennifer Lucy Allan

Rudolf Mast

Rudolf Mast, geboren 1958, war Segellehrer und Segelmacher, bevor er Theaterwissenschaft und Philosophie in Berlin studierte. Dort arbeitet er heute als Theaterwissenschaftler, Lektor und Übersetzer. Bei mare erschien zuletzt seine Neuübersetzung von Robinson Crusoe (2019).

Rudolf Mast