Big Sur

Eine Küste und ihre Künstler
In den späten 1930er-Jahren gewährte ein neuer Highway an der Küste Kaliforniens erstmals einer breiteren Öffentlichkeit Zutritt zu einem einsamen Landstrich voller überwältigender Naturwunder: Big Sur. Angezogen von der Aura dieses schroffen, windumtosten Küstenstreifens, versuchten sich in der Folge namhafte Künstler wie Henry Miller, Joan Baez oder Jack Kerouac an einem Dasein in der Einsamkeit und erprobten einen Lebensstil, der heutzutage kaum noch Aufsehen erregt, seinerzeit aber Wagemut und Pioniergeist erforderte: das Aufgehen im Naturerlebnis, Kontemplation und Konzentration aufs Wesentliche. In seinem facettenreichen Porträt dieser mythischen Landschaft zeigt Jens Rosteck, wie Big Sur das Schaffen mehrerer Künstlergenerationen in einer Weise prägte, die bis heute Widerhall nicht nur in der amerikanischen Kultur erzeugt.
22,00 €
Lieferbar
Auf Lager
Big Sur
Geschichten einer unbezähmbaren Küste
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
256 Seiten
ISBN: 978-3-86648-625-6
Erscheinungsdatum: 08.09.20
Big Sur ist lehrreich und unterhaltsam, so kenntnisreich wie leidenschaftlich geschrieben. Und am Ende versteht man das Außergewöhnliche dieser Küste: Es ist der Ort, der die Menschen formt, nicht umgekehrt.“
Süddeutsche Zeitung
„Jens Rosteck beschreibt das trotz aller Selbstreflektion in einer packenden Sprache, so dass man ähnlich einem guten Thriller das Buch kaum aus der Hand legen will, bis man schließlich in der Gegenwart von Big Sur angekommen ist.“
Gießener Anzeiger
„Rostecks jederzeit elegant formuliertes Porträt vereint Sophistication und Kurzweil. Eine Wegmarke der amerikanischen Kultur wird lebendig.“
Rotary Magazin
„Mit dem Buch Big Sur hat Jens Rosteck nun eine Art Landschaftsbiografie vorgelegt, ein Lesebuch, das durch die Augen berühmter Zeitgenossen und nahezu unbekannter Pioniere einer vorsichtigen Erschließung, vor allem auch dem Mythos von Big Sur nachspürt.“
Offenburger Tageblatt
„Liest man alles mit Vergnügen.“
Kurier
„In neun glänzend formulierten biographischen Essays und vier Überblickskapiteln, in schwingenden, lebendigen Sätzen stellt er Bewohnerinnen und Bewohner der Region und ihr Verhältnis zur umgebenden Natur vor."
Deutschlandfunk Kultur

Jens Rosteck

Jens Rosteck, 1962 geboren, lebte viele Jahre in Frankreich, wo er neben Essays zur Musik- und Literaturgeschichte eine Reihe von literarischen Biografien verfasste. Der promovierte Musikwissenschaftler, Kulturgeschichtler, Pianist und Autor wohnt heute im Badischen. Für mare schrieb er u.a. das Inselbuch Mein Ibiza (2013) sowie die viel beachteten Künstlerbiografien Brel: Der Mann, der eine Insel war (2016) und Marguerite Duras: Die Schwester der Meere (2018).

Jens Rosteck