Salz der Erde

Das erste umfassende Werk über das weiße Gold
Seit der Mensch über die Erde zu wandeln begann, suchte er nach dem kostbaren Mineral, jenem Überrest verdampfter Urmeere; sein Besitz stand jahrtausendelang nicht allein fürs Überleben, sondern auch für Macht und Reichtum. Es begründete Handelswege und Dynastien und war Ursache von Kriegen. Eine Voraussetzung für die Zivilisation der Welt war die Entwicklung von Techniken der Salzgewinnung. Auf allen Kontinenten erdachten die Menschen kluge, oft überraschend einfache, aber auch komplexe Methoden. Die Massenproduktion des Salzes seit der industriellen Revolution, seine ständige Verfügbarkeit lassen uns die glanzvolle Geschichte traditioneller Salzherstellung vergessen.
Dieses Schwinden aufzuhalten ist das Ziel von Mikel Landa und Luke Duggleby. Der baskische Architekt und der britische Fotograf reisten drei Jahre lang in entlegene Regionen des gesamten Globus, an ferne Küsten, in stille Täler und auf einsame Hochgebirgsebenen, wo Menschen noch heute mit uralten Methoden den essenziellen Stoff gewinnen.
Mit beeindruckenden Fotografien und einer profunden Darstellung der verschiedenen Aspekte des weißen Goldes – von seiner Geologie über physiologische, gastrosophische und technische Fragen bis hin zu seiner Kulturgeschichte – setzt diese große Hommage an die Kultur des Salzes einen neuen Standard.
79,00 €
Lieferbar
Auf Lager
Salz der Erde
fadengeheftet, durchgehend vierfarbig gedruckt, Leinenband mit Schutzumschlag
348 Seiten
ISBN: 978-3-86648-224-1
Erscheinungsdatum: 01.12.15
„Autor und Fotograf schaffen einen bewundernswerten Spagat: Die Fotos und die einleitenden Texte erzählen technisch genau, mit welchen Methoden das Salz gewonnen wird.“
NDR Kultur
„Ein fantastisches Buch über den kulturellen und kulinarischen Wert des Salzes.“
Der Feinschmecker
„Ihr opulenter Bildband zeichnet sich durch brillante Fotos von Menschen, Landschaften und Kulturen aus. Erhellende Texte machen dieses hochwertig gestaltete Buch perfekt.“
Neue Westfälische
„Das Werk ist äußerst beeindruckend und ästhetisch wertvoll.“
Spektrum der Wissenschaft
”Ein so traumschönes wie lehrreiches Panoptikum.“
Nordwestradio
„Dieses Buch kommt gerade recht in einer Zeit, in der Salz immer häufiger als Teufelszeug verdammt wird.“
FAZ
„Ein opulenter Bildband über das kostbare Mineral – zu einem ebenso opulenten Preis, doch sind die Bilder einfach zu schön.“
Chrismon
„Der wunderbare Bildband Salz der Erde zeigt großartige, bewegende Fotos von Menschen, Landschaften und einem essenziellem Mineral, dem wir viel zu wenig Aufmerksamkeit schenken.“
Nordkurier
Salz der Erde darf durchaus als Standardwerk betitelt werden.“
Landeszeitung für die Lüneburger Heide

Mikel Landa

Mikel Landa, geboren 1965 im Baskenland, studierte zunächst Architektur und Stadt- planung, promovierte im selben Fachgebiet und lehrt heute an der Universität Navarra. Er ist führender Spezialist für Restaurierungen historischer Holzbauten; u. a. leitete er eine Stiftung zur Instandhaltung der jahrtausendealten Salinen von Añana nahe Bilbao, die 2013 als Unesco-Weltkulturerbe nominiert wurden und der Ursprung von Landas Interesse für traditionelle Salzgewinnung sind. Seit den 1980er-Jahren widmet sich der Autodidakt auch der Fotografie.

Mikel Landa

Luke Duggleby

Luke Duggleby wurde 1977 in Nordengland geboren. Nach seinem Studium der Fotografie in Großbritannien zog es ihn zunächst nach China und später nach Bangkok, Thailand, wo er seit über 12 Jahre lebt. Am meisten arbeitet er in Asien und Afrika für Dokumentarfotografie, Portraits oder Auftragsarbeiten. Seine preisgekrönten Arbeiten wurden in führenden Medien wie National Geographic, Stern, GEO, Greenpeace, New York Times, Forbes und dem ZEIT Magazin abgedruckt. Sein Bildband über Tibet erschien 2009 in Italien und 2015 produzierte er das Buch „Salz der Erde“, publiziert vom Mareverlag.

Luke Duggleby