Weisse Geister

„So eindrucksvoll ist das Ende einer Kindheit lange nicht mehr beschrieben worden.“ SPIEGEL ONLINE
”Der Sommer, von dem ich erzählen will, ist die einzige Zeit von Bedeutung. Es ist die Zeit, an die ich denken werde, wenn ich sterbe, so wie sich andere vielleicht einen verlorenen Liebhaber ins Gedächtnis rufen oder einer Liebe nachtrauern, die nie zustande kam. Für mich gibt es nur eine Geschichte. Es ist die meiner Schwester – Frankies Geschichte.“
19,90 €
Lieferbar
Auf Lager
Weisse Geister
Roman
Aus dem kanadischem Englisch übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
224 Seiten
ISBN: 978-3-86648-101-5
Erscheinungsdatum: 24.02.09
„Wer noch nach Sommer-Lektüre sucht: Hier ist sie! Voller exotischer Aromen und bitterer Erfahrungen führt dieses Buch weit aus unserer Welt heraus. Und bleibt in seiner jugendlichen Lebensgier und Verzweiflung doch ganz in unserer Nähe.“
Brigitte
„Alice Greenway zeigt uns mit einer wunderbaren Sprache (genial übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn) zwei Schwestern, die ein Geheimnis teilen.“
BuchMarkt
„Eine Geschichte über das Ende einer Kindheit, trotz der Grausamkeit geradezu betörend schön erzählt, als würde ein Objektiv sich wie in Zeitlupe öffnen und Bilder über die Linse huschen lassen.“
Das Magazin
„Alice Greenway ist ein wunderbarer Roman gelungen, im Stil asiatischer Kunst - mit sparsamen Pinselstrichen, voller Anmut, eine lyrische, sinnliche Geschichte um eine Jugend, die bitter endet.“
Neue Presse
„Noch bevor LeserInnen sich in der Struktur der Geschichte einfinden, werden sie schon mitgerissen in einen berauschenden Sog von sinnlichen Eindrücken - bereits auf den ersten Seiten dampft und duftet der Dschungel, weht vom Meer Salziges, Fischiges, üppige Farben bleiben als Nachbild auf der Netzhaut. Soghaft, verstörend, sinnlich - ein großartiger Roman.“
Buchkultur
„Eine Kindheit wie ein Monsunregen. Am Ende dieses kurzen, aber intensiven Romans meint man zu wissen, wie die modrige Erde des Dschungels nach dem Regen riecht.“
emotion
„Sinnlich und bewegend erzählt.“
Cosmopolitan
„Das Buch ist eine Kur gegen die Abstumpfung. Man öffnet alle Sinne und bleibt wacher zurück.“
literaturkritik.de
„Es ist eine Kunst, die Vergangenheit literarisch so heraufzubeschwören, dass sie bei der Lektüre hautnah erlebbar wird. Und wenn es dem Autor dann auch noch gelingt, die Atmosphäre einer Epoche dergestalt einzufangen, dass sie vor dem geistigen Auge des Lesers deutlich Gestalt annimmt, dann ist das nicht etwa ein Glücksfall, sondern Talent. Das hat die in Amerika geborene und jetzt in Edinburgh lebende Autorin Alice Greenway mit ihrem Romandebüt Weiße Geister bewiesen.“
NDR Kultur
„Wie die inneren Konflikte unmerklich das Gefüge der Familie, und vor allem das der beiden Schwestern, zerbrechen, davon erzählt Alice Greenway in diesem Debüt mit beeindruckender Meisterschaft und in einer Sprache, die so sinnlich und präzise ist, dass man meint, die Düfte und Farben dieses Sommers, die Wassertropfen auf der Haut und die Ungeduld in den Herzen, förmlich mitzuerleben.“
WDR 3
„Lies dieses Buch ganz langsam, koste jeden Satz aus, lass Dir die Worte auf der Zunge zergehen und betrachte die Bilder, die Alice Greenway in diesem schmalen Bändchen mit dem Titel Weiße Geister weckt.“
Gießener Allgemeine
„Wie Alice Greenway diese Unvereinbarkeiten schildert, wie sie ihre Leser in der gärenden Atmosphäre der Tropen, ihrem hypertrophen Wachstum und der gnadenlosen Verwesung auf die Katastrophe hinführt, gehört zum besten elegischen Ton der Gegenwart. Das welterschließende Vermögen ihrer Sprache ist auch ein Kampf gegen das Vergessen. Es ist der Versuch, dem Dschungel, dem 'lauernden Tiger' aus den Erzählungen des Vaters, eine verlorene Kindheit zu entreißen.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung
„Das Wunderbare und das Schreckliche gehen hier Hand in Hand. So eindrucksvoll ist das Ende der Kindheit lange nicht mehr beschrieben worden.“
SPIEGEL Online
„Ein außergewöhnlich reichhaltiges Debüt, inhaltlich wie psychologisch.“
Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

Alice Greenway

Alice Greenway, 1964 in Washington D.C. geboren, aufgewachsen in Hongkong, Bangkok, Washington, Jerusalem und Massachusetts. Studium an der Yale University. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Edinburgh, Schottland.

Alice Greenway

Michael Gutzschahn

Uwe-Michael Gutzschhahn, 1952 geboren, studierte Anglistik und Germanistik und lebt in München. Viele Jahre arbeitete er in Verlagen, bevor er sich als freier Übersetzer, Herausgeber, Autor, Lektor und Agent niederließ. Er übersetzte u.a. Ted Hughes, Brian Patten und Kevin Brooks, der 2006 den Deutschen Jugendbuchpreis erhielt.

Michael Gutzschahn