Raubzug

„Bruce Knechts Buch ist genauso aufregend wie Moby Dick. Der Schwarze Seehecht hat seinen Melville gefunden.“ Richard Ellis
Am Freitag, dem 4. November 2005, verließen Ricardo Cabrera, Kapitän der Viarsa-1, und Antonio Pérez, ein berüchtigter Piratenfischer, den Gerichtssaal in Perth als freie Männer. Die australische Justiz hatte ein Urteil gefällt, das weltweit Entsetzen und Fassungslosigkeit hervorrief. Cabrera und Pérez waren im Südindischen Ozean bei dem Versuch, mit der Viarsa-1 illegal Schwarzen Seehecht zu fangen, von dem australischen Patrouillenboot Southern Supporter überrascht worden. Als die Viarsa-1 ins antarktische Eismeer flüchtete, nahm die Southern Supporter unerschrocken die Verfolgung auf. Die Jagd nach den Jägern des von seiner Auslöschung bedrohten Schwarzen Seehechts wurde zur längsten Hatz in der Geschichte der Seefahrt. G. Bruce Knecht schildert nicht nur eine atemberaubende Verfolgungsjagd durch ein Labyrinth von turmhohen Brechern und gewaltigen Eisbergen, sondern zeigt auch auf, wie der über Jahrhunderte unbehelligte Schwarze Seehecht innerhalb weniger Jahre zum begehrtesten Fisch der Welt werden konnte. Dabei führt uns Knecht vor Augen, dass man Männern wie Cabrera und Pérez nicht im Gerichtssaal, sondern nur in den Restaurants das Handwerk legen kann: Der Raubzug auf den Meeren ist zu Ende, wenn der Schwarze Seehecht nicht mehr auf den Speisekarten steht.
24,90 €
Vergriffen
Auf Lager
Raubzug
Der teuerste Fisch der Welt und die Jagd nach seinen Jägern
340 Seiten
ISBN: 978-3-936384-29-1
Erscheinungsdatum: 01.08.06
„Der Autor arrangiert Szenen der Verfolgung, Biografien, gastronomische Moden, Fischereigeschichte und -recht zu einem spannenden Sachbuch.“
Wiener Zeitung
„Großartige Reportage.“
Kurier
„Spannend wie ein Thriller ist dieses Doku-Drama über den Versuch, den vom Aussterben bedrohten Schwarzen Seehecht zu retten.“
Abenteuer und Reisen
„Das sollte jeder Restaurantbesucher lesen!“
Ein Herz für Tiere
„Ein (leider) wahr Öko-Thriller, perfekt in Szene gesetzt.“
Echo
„Der US-Journalist Knecht, mehrfach für den Pulitzer-Preis nominiert, zeigt: Dokumentationen können packender sein als jeder Roman.“
Stadtblatt Osnabrück

G Bruce Knecht

G. Bruce Knecht, geboren 1958, schreibt für das Wall Street Journal, war zweimal für den Pulitzer-Preis nominiert und ist der Autor von Der Orkan. Die Todesregatta von Sydney nach Hobart (2003), „einer der aufregendsten Seegeschichten der letzten Jahre“ (Publisher’s Weekly). Er lebt in New York. Harald Stadler, Jahrgang 1954, studierte Literatur-, Sprach- und Filmwissenschaft in Konstanz, Bristol, Rutgers und New York und promovierte auf dem Gebiet der Medienwissenschaft. Seit 1985 ist er freier Autor und Übersetzer. Er lebt in München.

G Bruce Knecht

Harald Stadler

Harald Stadler, geboren 1954, studierte Literatur-, Sprach- und Filmwissenschaften in Konstanz, Bristol, Rutgers und New York und promovierte auf dem Gebiet der Medienwissenschaften.

Harald Stadler