Kartongeschichte

Ein Buch im Fast-forward-Modus. Über die Liebe. Über das Leben. Und über Leichen. Was Die fabelhafte Welt der Amélie für den Liebesfilm war, ist dieses Buch für den Liebesroman: ein Liebesroman für Menschen, die eigentlich keine Liebesromane mögen
Eri ist 22, heißt eigentlich Augusta und wohnt in einer Penthousewohnung im 12. Stock. Ihre Mitschülerinnen nannten sie boshaft „Eritrea“, weil sie mit 13 so dürr war. Der Spitzname blieb, auf die ersten Silben verkürzt. „Eri sieht passabel aus, findet ihre 156 cm etwas zu klein, mag Pistazieneis und lustige Filme, bevorzugt schwarz-weiß. Lacht selten, außer wenn sie irgendwo das Wort Notarzt hört.“ Das hat mit den letzten Worten ihres Vaters zu tun. „Ruuuf den Notar“, hatte der auf dem Sterbebett geröchelt, und es hatte eine Weile gedauert, bis die Tochter dahinterkam, „daß für das z und das t seinen Lippen keine Spannkraft geblieben war“. Eri arbeitet als Putzfrau in einem Pornokino. Dort hat sie sich in Angelo verliebt, aber der ist ein Stricher und „schwul bis in die Zehennägel“. Also muss sie ihre Jungfräulichkeit irgendwie anders verlieren. Aber gilt ihre Sehnsucht nicht viel eher dem Silberfräulein aus der Fußgängerzone?
18,00 €
Lieferbar
Auf Lager
Kartongeschichte
gebunden
144 Seiten
ISBN: 978-3-86648-059-9
Erscheinungsdatum: 28.02.07
„Witziger Liebesroman ohne Schmalz.“
Playboy
„So gewitzt und rasant hat lange niemand mehr gegen die Moden der mühsam auserzählten Geschichten geschrieben.“
Focus
„Eminent lesbar, leichthändig erzählt, voll souveräner Ironie und stilistischer Treffsicherheit: Ein literarisches Kabinettstück jenseits gängiger Parameter der political correctness.“
Wiener Zeitung
„Ein Buch für (...) sehr unterhaltsame Stunden.“
Osnabrücker Zeitung

Helmut Krausser

Helmut Krausser, Jahrgang 1964, aufgewachsen in München, lebt derzeit in Berlin. Zuletzt erschien sein Roman Eros.

Helmut Krausser