Glasstimmen

„Eine erzählerische Glanzleistung. Man kommt den Personen mit Respekt und Distanz näher, als man es im Leben jemals könnte. Und das macht wirklich nur gute Literatur möglich.“
Deutschlandradio Kultur
Sommer 1969, gerade ist der erste Mensch auf dem Mond gelandet, in der kanadischen Küstenstadt Halifax aber will Lucy davon nichts wissen. Sie hat andere Sorgen, seit ihr Ehemann Harry einen Schlaganfall erlitten hat. Lucy muss den Mann pflegen, dem sie seit jeher in tiefer Hassliebe verbunden ist. Im Angesicht seiner Schwäche wird ihr Blick auf ihn und ihre Ehe milder – doch gleichzeitig holt die Erinnerung sie ein. Bilder von damals steigen in ihr auf, die Bilder der Halifax-Katastrophe, bei der 1917 im Hafen ein Munitionsschiff explodierte, die Stadt verwüstete und Tausende Menschenleben forderte. Das Unglück riss auch die junge Familie auseinander: Lucy und Harry verloren ihre Tochter Helena, die damals noch ein Baby war. Mit den Erinnerungen kehrt die verschüttete Hoffnung zurück, das Mädchen wiederzufinden. Und während Lucy darum kämpft, ihre Familie zusammenzuhalten, und für einen Mann sorgen muss, der sie gleichzeitig wahnsinnig macht, sucht sie in jeder erwachsenen Frau ihre Tochter...
Glasstimmen ist die Geschichte einer eigenwilligen, starken Frau, die mit einer Schuld ringt, die doch nicht ihre Schuld ist. Ein Roman über die befreiende Kraft der Erinnerung, erzählt in einer soghaften, literarischen Sprache, die an Anne Michaels und Toni Morrison denken lässt.
22,00 €
Vergriffen
Auf Lager
Glasstimmen
Aus dem Amerikanischen von Gregor Hens
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
464 Seiten
ISBN: 978-3-86648-121-3
Erscheinungsdatum: 09.03.10
„Dieser Roman erzählt von der (Un-)Möglichkeit, andere Menschen zu kennen, und von der Chance, sie (dennoch) zu lieben. (...) 450 Seiten in erlebter Rede zu erzählen ist eine erzählerische Glanzleistung. Ein solcher Text scheint zunächst einmal mühsam zu lesen. Aber binnen Kurzem kommt man in diese Erzählweise hinein, die dann einen Sog entwickelt, dem man sich nicht mehr entziehen kann. Man kommt den Personen mit Respekt und Distanz näher, als man es im Leben jemals könnte. Und das macht wirklich nur gute Literatur möglich.“
Deutschlandradio Kultur
„Carol Bruneau zeichnet das Porträt einer starken Frau über Kriege und Krisen hinweg. Lesenswert, mit nachvollziehbaren Charakteren und einer natürlichen Sprache.“
Westfälischer Anzeiger
„Wie Bruneau Lucies Gefühlschaos erzählt, wirkt sehr ehrlich, sehr authentisch. - Ein Familienschmöker.“
rbb Radio Eins

Carol Bruneau

Carol Bruneau, geboren 1956, studierte Journalismus und unterrichtet heute Creative Writing am Nova Scotia College of Art Design. Sie ist Autorin von Erzählungen und drei Romanen, für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Glasstimmen ist ihr erster Roman, der auf Deutsch erscheint. Carol Bruneau lebt mit ihrer Familie in Halifax.

Carol Bruneau

Gregor Hens

Gregor Hens, geboren 1965 in Köln, lebt in Berlin und Columbus, Ohio, wo er Sprachwissenschaft und Germanistik lehrt. Er ist Autor von Romanen und Erzählungen.

Gregor Hens