Gesammelte Werke

»Vielleicht liegt es daran, dass Lydia Sandgren Psychologin ist – das dramatische Gespür in ihrem Debüt als Schriftstellerin ist zum Niederknien. ... Groß!«
emotion
Der Göteborger Verleger Martin Berg steckt in einer Krise: Die Verlagsgeschäfte stocken, Martins Frau Cecilia ist Jahre zuvor spurlos aus seinem Leben verschwunden, sein großes Romanprojekt liegt unvollendet in der Schublade und seine Freundschaft zu dem gefeierten Künstler Gustav Becker scheint endgültig erkaltet. Während Martin in Erinnerungen an seine Studienzeit in der Göteborger und Pariser Bohème versinkt, blickt seine Tochter Rakel an jeder Straßenecke in die Augen ihrer verschwundenen Mutter, deren Porträt das Plakat einer großen Gustav-Becker-Retrospektive ziert. Als Rakel glaubt, Cecilia in dem Roman eines Berliner Schriftstellers wiederzuerkennen, scheint es an der Zeit, den Schatten, der über ihrer Familie liegt, endlich zu vertreiben.
Feinfühlig und klug erzählt Lydia Sandgren in ihrem gefeierten Debütroman von einer besonderen Freundschaft und einer besonderen Liebe – und setzt nicht zuletzt der Liebe zur Literatur ein Denkmal.
28,00 €
Lieferbar
Verfügbarkeit: Auf Lager
Gesammelte Werke
Roman
OT: Samlade verk
Aus dem Schwedischen von Stefan Pluschkat und Karl-Ludwig Wetzig
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
880 Seiten
ISBN: 978-3-86648-661-4
Erscheinungsdatum: 12.10.21
„Ein toller Künstler- und Entwicklungsroman mit überzeugenden Charakteren.“
Ruhr Nachrichten
„Fazit: ein Roman mit 874 Seiten und gleichwohl bedauert man auf der letzten Seite, dass dieses wunderbare literarische Fest zu Ende ist.“
Wilhelmshavener Zeitung
„,Gesammelte Werke‘ ist nicht nur ein dicker, sondern auch ein großer Roman. Unbedingte Empfehlung.“
Nicole Seifert
Blog „Nacht und Tag“
„Vielleicht liegt es daran, dass Lydia Sandgren Psychologin ist – das dramatische Gespür in ihrem Debüt als Schriftstellerin ist zum Niederknien. [...] Groß!“
emotion
„Die Stärke des Romans sind seine Personen. Mit großer Liebe zum Detail beschrieben, in all ihrer Schrulligkeit und Liebenswürdigkeit (es gibt keine böse Seele in dem Roman) stellt Sandgren sie zu einem gesellschaftlichen Tableau auf.“
Die Presse am Sonntag
„[...] ein großes Vergnügen. Lydia Sandgren rückt dicht an ihre ProtagonistInnen, deren Szenen, Mischpochen, die Orte, die Zeitgeschichte und die Lebensphasen heran – ist ehrlich mit den Menschen in ihrem Buch und ihren LeserInnen.“
Madame Wien
„US-Vorbilder wie Jonathan Franzen oder Paul Auster schimmern durch, doch mit ihrer leichtfüßigen Komplexität geht Sandgren ganz eigene Wege. Das ist Literatur für die 2020er-Jahre: ernsthaft, tiefgründig, aber nie verkrampft verkopft.“
Kleine Zeitung Steiermark Newsletter
„[...] Lydia Sandgren, die [...] nicht umsonst 10 lange Jahre an ihrem wahrhaft furiosen Debüt schrieb, erzählt darin die Geschichte eines Mannes mit vielen Eigenschaften [...]. Geschickt motiviert die Autorin ihren Plot auf mehreren Zeit- und Erzählebenen, um diese im Folgenden gekonnt miteinander zu verschränken.“
Saarländischer Rundfunk
„[...] keine einzige Seite der Geschichte über einen Göteborger Verleger, dessen Frau die Familie verlassen hat und der den Roman seines Lebens nicht fertig kriegt, möchte man missen.“
Brigitte
„Sandgren ist gescheit, hellsichtig und demonstriert ihre Freude, zu schreiben. [...] Herrlich auch ihr Sarkasmus, wenn sie Distanz zu den Figuren aufbaut und mit spritziger Metaphorik unterhält.“
Westfälischer Anzeiger

Lydia Sandgren

Lydia Sandgren, geboren 1987, studierte Psychologie, Literaturwissenschaften und Philosophie in Göteborg, wo sie als praktizierende Psychologin noch heute lebt. Mit Anfang zwanzig begann sie, Gesammelte Werke zu schreiben. Nun, knapp zehn Jahre später, erobert ihr Debütroman die Herzen von Presse und Publikum im Sturm.

Lydia Sandgren

Karl-Ludwig Wetzig

Karl-Ludwig Wetzig, Jahrgang 1956, war Lektor an der Universität Reykjavík und arbeitet heute als Autor und Übersetzer aus den nordischen Sprachen. Er hat u. a. Jón Kalman Stefánsson, Gunnar Gunnarsson und Hallgrimur Helgason ins Deutsche übertragen.

Karl-Ludwig Wetzig

Stefan Pluschkat

Stefan Pluschkat, geboren 1982 in Essen, studierte Komparatistik und Philosophie in Bochum und Göteborg. Er übersetzt Romane, Kinder- und Sachbücher aus dem Schwedischen und Norwegischen und erhielt 2018 den Hamburger Förderpreis für Übersetzung.

Stefan Pluschkat