Fische retten

Love hurts. Was hilft? Fische retten!
„‚Glauben Sie an das Paranormale?‘, fragte der Mann. Monique schüttelte den Kopf. Sie glaubte nicht einmal an das Normale.“ Seit sie von ihrer großen Liebe Thomas verlassen wurde, hat für die Schriftstellerin Monique Champagne das Schreiben seinen Sinn verloren. Um der inneren Leere zu entkommen, stürzt sie sich mit Leidenschaft in eine neue Herausforderung: den Kampf gegen die Überfischung. Ihr glühendes Plädoyer zum Thema in einer Zeitung bleibt nicht unbeachtet. Sie erhält die Einladung, Fischkongresse in ganz Europa durch poetische Beiträge aufzulockern, und bricht auf zu einer Reise, die sie nach Tallinn, Lissabon, Athen, Istanbul und an die Ufer von acht Meeren führt - bevor sie am Ende auf sich selbst zurückgeworfen wird und sich der Frage stellen muss: Wie lange kann man sich hinter Lachs und Thunfisch verstecken?
Annelies Verbekes Sinn für Situationskomik und ihr lakonischer Humor lassen sie auch über Hochdramatisches mit großer Leichtigkeit schreiben und machen diesen Roman, der in Verbekes Heimat als ihr literarischer Durchbruch gefeiert wird, zu einem temporeichen, irrwitzigen Abenteuer.
18,00 €
Vergriffen
Auf Lager
Fische retten
Roman
OT: Vissen redden
Aus dem Niederländischen von Andreas Gressmann
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
192 Seiten
ISBN: 978-3-86648-144-2
Erscheinungsdatum: 30.08.11
Fische retten ist ein liebenswert verschrobener Roman. Verbeke bezaubert mit herrlichen Beschreibungen. So durchzieht den Roman ein feiner Witz.“
FAZ
„Mit kühner Chuzpe verquirlt Annelies Verbeke in acht Stationen von der heimischen Nordsee bis zum Kaspischen Meer Moniques aufgewirbeltes Gefühlsleben mit zahllosen knallharten Fakten zur Zerstörung der Meere - und kreiert dabei fast so etwas wie ein eigenes Doku-Prosa-Genre (...) Bei aller Seelendramatik wird es dabei dank Verbekes todsicherem Gespür für Situationskomik rasend komisch.“
Frankfurter Rundschau
„Das Leben ist unwahrscheinlich, erzählt der kleine sympathische Roman, und er macht nachdenklich über das verzehrende Leben. Und den Verzehr von Fisch.“
Neue Zürcher Zeitung
„Auf die Idee muss man erst einmal kommen, sich einen Roman um ein so abwegiges Thema wie Fischkongresse auszudenken. Annelies Verbeke ist mit Fische retten eine aberwitzige Geschichte voller Situationskomik und fantastischer Episoden gelungen.“
dpa
„Der Erzählfluss dieses Romans ist atemberaubend schnell (...) Wie schon in ihrem hochgelobten Debütroman Schlaf wählte Verbeke wieder Figuren, die wie Treibholz durch das Leben gewirbelt werden (...) Fische retten ist ein Roman, der, obwohl hochdramatisch, den Grundton von Zärtlichkeit beibehält. Verbekes Sprache findet für die Liebe unprätentiöse Worte und Beobachtungen."
SWR 2
„Eine ziemlich irrwitzige Idee mündet in einen hervorragenden Roman: Gelungen ist dieses beachtliche Kunststück der niederländischen Schriftstellerin Annelies Verbeke.“
Westfalenpost
„Moniques bunte, irrwitzige Fahrt durch Europa mit Selbsterkennungswert wurde für Autorin Annelies Verbeke in ihrer Heimat der literarische Durchbruch. Das liegt wohl an dieser Mischung aus Augenzwinkern, Humor und durchaus dramatischen Geschehnissen.“
buchmedia magazin

Annelies Verbeke

Annelies Verbeke, 1967 in Dendermonde geboren, studierte Germanistik in Gent und Drehbuchschreiben in Brüssel. Sie ist Autorin von Romanen, Erzählungen, Drehbüchern und Kolumnen. Ihr Romandebüt (Schlaf!), erschienen 2003, wurde in 18 Sprachen übersetzt, mit dem Women and Culture Debut Prize, dem Flemish Debut Prize sowie dem Gouden Ezelsoor für das bestverkaufte Debüt ausgezeichnet und für weitere Preise nominiert.

Annelies Verbeke

Andreas Gressmann

Andreas Gressmann, geboren 1955 in Hamburg, aufgewachsen in Brüssel, studierte Geschichte und Romanistik. Heute lebt er als Übersetzer in München.

Andreas Gressmann