Bären füttern verboten

An ihrem 47. Geburtstag steht Sydney Smith auf einem Dach – bereit, zu springen.
Sydney Smith ist Freerunnerin, doch an einen Ort wollen ihre Füße sie einfach nicht mehr tragen: nach St. Ives an der Küste Südenglands. Als sie an ihrem 47. Geburtstag endlich den Aufbruch dorthin wagt, wird sie nicht nur mit dem schmerzhaftesten Moment aus ihrer Vergangenheit konfrontiert, sondern auch mit einer Reihe skurriler Menschen: Zahntechnikerin Maria backt Muffins mit heilenden Kräften, Buchhändler Dexter ist mit der Liebe durch und trägt manchmal gerne Kleider, und Belle wohnt mit Ende zwanzig noch immer bei ihren Eltern, trägt »Ich ♥ Otter«-T-Shirts, und führt das Hängebauchschwein der Nachbarn aus. Sie alle eint die Frage, wer eigentlich bestimmt, wann unser Leben einen Sinn hat, und ihre Schicksale verweben sich zu einer tröstlichen Geschichte: über Hilfe, die man nur von anderen bekommt, und darüber, wie man weitermachen kann, wenn die eigene Welt sich nicht mehr dreht.
22,00 €
Lieferbar
Auf Lager
Bären füttern verboten
Roman
OT: Do Not Feed the Bear
Aus dem Englischen von Claudia Feldmann
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
336 Seiten
ISBN: 978-3-86648-624-9
Erscheinungsdatum: 08.09.20
„Ein mitreißendes Buch, das in keiner Zeile kitschig wird und in wunderbar leichter Sprache von den Umwegen des Lebens erzählt. Von den liebenswerten Macken, mit denen wir uns manchmal selbst im Weg stehen. Und die wir vielleicht mehr wertschätzen sollten.“
WDR 2 Lesen
„Eines der liebenswürdigsten Bücher, die ich in diesem Herbst gelesen habe.“
NDR Kultur, Gemischtes Doppel
„DER Herbstschmöker – ein Buch wie eine Kuscheldecke, wie ein warmer Tee, ein Seelenwärmebuch.“
WDR, Hier und heute
„Wenn sich lauter Menschen begegnen, deren Welt sich nicht mehr von alleine dreht, kann das ganz wunderbare Folgen haben.“
Tina
„(…) eine tröstliche Geschichte übers Weitermachen, nachdem die eigene Welt scheinbar aufgehört hat, sich zu drehen.“
flow
„Noch selten hat man in einem Roman realistisch erzähltes Alltagsleben so kunstvoll und zugleich wundersam mit dem Geschehen auf der inneren Bühne des Lebens verschränkt gesehen. Rachel Elliott hat ein hinreißendes Buch geschrieben.“
St. Galler Tagblatt
„Eine Romantherapie, die glücklich macht.“
emotion

Rachel Elliott

Rachel Elliott,1972 in Suffolk geboren, ist Schriftstellerin und Psychotherapeutin und war mit ihrem Debütroman Flüstern mit Megafon für den Women’s Prize for Fiction nominiert. Heute lebt sie in Bath.

Rachel Elliott

Claudia Feldmann

Claudia Feldmann, Jahrgang 1966, studierte Literaturübersetzen in Düsseldorf und übersetzt seit über zwanzig Jahren aus dem Englischen und Französischen. Unter anderem hat sie Eoin Colfer, Morgan Callan Rogers und Graeme Macrae Burnet ins Deutsche übertragen.

Claudia Feldmann