Aktuelles Heft

    Apr 2015, No. 109

    Flucht über das meer
    Porträts von Deutschlands Emigranten

    Dauergäste
    In diesem Hotel spukt es

    Längengrad
    Wo die Welt beginnt und endet

    Buch der Woche

    Amber Dermont: In guten Kreisen

    »Authentisch zeichnet die Autorin das Milieu einer geldfixierten, rücksichtslosen Oberschicht im Amerika der 80er-Jahre, gesehen durch die Augen eines sensiblen Helden.«
    Claudio Campagna, NDR Kultur



    Fotoworkshop

    mare Fotoworkshop Hamburger Hafen mit Heike Ollertz

    Eine Kooperation mit Agentur Focus und Leica Fotografie International: 5.-7. Juni 2015
    Urbane Landschaftsfotografie mit mare-Fotografin Heike Ollertz. Gemeinsam mit der Fotografin erkunden Sie das Hamburger Hafengebiet um die Landungsbrücken, die historische Speicherstadt und die neue Hafencity. Sie erhalten professionelle Beratung im Umgang mit schwierigen Lichtsituationen und zur fotografischen Komposition.

    Meeresschutz

    Einladung zu Vortrag, Film und Diskussion

    Veranstaltung von GreenScreen, Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde und der Stiftung Louisenlund zum Thema Meeresschutz.
    Vortrag von Nikolaus Gelpke, Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift mare zum Thema Meeresschutz: In welcher Verantwortung stehen wir?
    Anschließend Filmvorführung: Giganten der Meere – Kampf um die Wale von Daniel und Opitz und Podiumsdiskussion mit Nikolaus Gelpke, Daniel Opitz, Sönke Funck (Probst Kirchenkreis Rendsburg), Dr. Peter Rösner (Leiter Stiftung Louisenlund) zum Thema: Nutzen & Grenzen des Naturfilms im Meeresschutz.
    Moderation durch den Abend: Michael van Bürk (GreenScreen)
    23.4.2015, 19.30 Uhr, Kunst- und Kulturhalle der Stiftung Louisenlund, 24357 Güby. Der Eintritt ist frei.

    Das Blaue Telefon

    Stellen Sie uns Ihre Fragen!

    Seit Heft No. 5 wird die mare-Redaktion von MARUM, dem Zentrum für marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen, in Sachen Meeresfragen unterstützt. Hunderte Antworten haben Albert Gerdes und seine Kollegen aus der Wissenschaft auf unterhaltsame und sehr spezielle Fragen für mare herausgefunden. So z. B., ob es zum Nordlicht auch ein Südlicht gibt, ob ein Mensch mehr Knochen als eine Dorade hat und ob die Ostsee tatsächlich blauer als die Nordsee ist. Trotz der Menge, es gibt mit Sicherheit noch viel mehr Fragen zum Meer und seinem Drumherum. Zögern Sie nicht und stellen Sie die Ihre an wat@mare.de oder telefonisch an die 0800 218021802. Wir sind gespannt!

    Roger Willemsen über Mercè Rodoredas "Der Garten über dem Meer"

    "Ein großes, sensibles Vergnügen"



    Angebote aus dem Shop

    Heftpaket Hamburg

    Meteorologisch beginnt der Frühling auf der Nordhalbkugel am 1. März. In Hamburg gilt der Forsythien-Kalender, der von den Blüten der Sträucher an der Lombardsbrücke abhängt. Die Aufzeichnungen seit 1945 verzeichnen einen Frühlingsbeginn zwischen Mitte Februar bis Ende April. Dann erblüht auch bald die Stadt. Das ist die beste Zeit, um Hamburg zu besuchen. Und wenn Sie in der Hafenstadt sind und die Möwen schreien hören, sind die Nordsee und das Wattenmeer nicht mehr weit.

    Nur für kurze Zeit bieten wir Ihnen dazu das passende Heftpaket mit mare No. 50 "Nordsee", No. 53 "Möwe", No. 80 "Wattenmeer" und das Sonderheft marereise "Hamburg" zusammen für nur 17 Euro / 30 SFR statt 31 Euro/ 62,60 SFR.

    3 Fragen an …

    Stefan Moster

    Jeden Monat stellen sich Kreative aus dem mare-Kosmos unserem Kurzinterview. Im April haben wir den Autor und Übersetzer Stefan Moster zu seiner Arbeit befragt.

    mare: Sie nehmen in unserem Verlag eine besondere Rolle ein, indem Sie zum einen mehrere Bücher für uns aus dem Finnischen übersetzt haben, vor allem aber selbst erfolgreich als Autor von bislang drei Romanen sind. Wie oder wann entstand bei Ihnen der Drang, nach Jahren des Übersetzens selbst zu schreiben, gab es vielleicht ein Schlüsselerlebnis?

    Stefan Moster: Das Schlüsselerlebnis war eine Panikattacke, die mich ereilte, nachdem ich bereits einige Jahre in Finnland gelebt hatte, die plötzliche Angst, meine Ausdrucksfähigkeit im Deutschen könnte in der fremdsprachigen Umgebung leiden und ich könnte dadurch mein wichtigstes Werkzeug fürs literarische Übersetzen verlieren: ein flexibles, variables, facettenreiches Deutsch. Ich dachte, das Schreiben als die intensivste Art des Umgangs mit der Muttersprache könnte ein gutes Mittel dagegen sein …

    Gewinnspiel im April

    Sternennavigation gefragt

    Wie abhängig Kapitäne, Kartografen, Forscher und Abenteurer von einem kleinen Ausrüstungsgegenstand waren, zeigt aufschlussreich mare-Autor David Barrie. Testen Sie Ihr Navigationswissen und gewinnen Sie mit etwas Glück sein Buch Sextant: Die Vermessung der Meere!

    mare-Mitarbeitertipp

    Sophia Jungmann, Lektorat, empfiehlt "Heute dreimal ins Polarmeer gefallen" von Arthur Conan Doyle

    Ich segle nicht, ich bin ohnehin nicht besonders gerne auf dem offenen Meer. Natürlich finde ich Walfang unmöglich, träume nicht von dem kargen Leben eines Seemanns in alten Zeiten und greife ohnehin eher nach zeitgenössischer Literatur. Und trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – bin ich unheimlich froh, dass ich Arthur Conan Doyles Polartagebuch von 1880 in die Hände bekommen habe, denn es hat mir während des Lektorats Wochen bester Unterhaltung beschert und mich immer wieder zum Lachen gebracht. Ja, genau: Was nach trockenem Stoff klingen könnte, sprüht in Wahrheit vor Witz und Charme ...

    World Ocean Review 3

    Ressourcen aus dem Meer - Löst der Ozean die Rohstoffprobleme der Zukunft?

    maribus veröffentlicht mit dem „World Ocean Review 3" eine profunde Analyse über die Chancen und Risiken einer Nutzung der Ozeane.
    Der „World Ocean Review 3 - Rohstoffe aus dem Meer - Chancen und Risiken" (WOR 3), herausgegeben von der gemeinnützigen Organisation maribus gGmbH und mit Unterstützung der Zeitschrift mare, des International Ocean Instituts (IOI) und des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft", beschreibt ausführlich die bekannten metallischen und energetischen Rohstoffe in den Ozeanen und beleuchtet - wissenschaftlich fundiert und für Laien verständlich geschrieben - die Chancen und Risiken des Abbaus und der Nutzung von Rohstoffen.

    Der neue Report liefert Fakten über die Menge an bekannten Öl- und Gasvorkommen und der festen Gashydratvorkommen unterhalb des Meeresbodens. Ferner geht es um das Potenzial von mineralischen Rohstoffen wie Manganknollen, Kobaltkrusten und Massivsulfiden.

    mare auf facebook

    Täglich mare-News

    mare ist auch auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Verfolgen Sie dort unsere tagesaktuellen Neuigkeiten aus dem Verlag rund um mare - Die Zeitschrift der Meere, unser spannendes Buchprogramm und aktuelle meeresnahe Themen.

    Leben

    Fotograf: Evgenia Arbugaeva
    Der nordische Zauberer

    Der nordische Zauberer

    Am Rand Sibiriens, am Ufer des Arktischen Meeres, nur umgeben von Polarlichtern und brechenden Eisschollen, lebt ein alter Mann. Es ist Slawa, der Meteorologe. Wer ihm bei seiner Arbeit zuschaut, merkt, dass er nicht nur das Wetter beobachtet, sondern es macht.

    Wissenschaft

    Autor: Andreas Spaeth
    Abgehoben

    Abgehoben

    Es war ein wahnwitziges Projekt: In den 1940er Jahren baute US-Milliardär Howard Hughes ein Flugboot, das so hoch war wie ein achtstöckiges Haus und so breit, wie ein Fußballfeld lang ist. Die H-4 Hercules flog nur ein einziges Mal, hält aber bis heute den Rekord als das größte Luftfahrzeug aller Zeiten.

    Kombüse

    Autor: Thomas Findeiss, Fotograf: Rae Tashman
    Die Zettelwirtschaft

    Die Zettelwirtschaft

    Das „Balıkçi Ergun“ in den Berliner S-Bahn-Bögen nahe dem Schloss Bellevue ist ein Fischhandel. Ganz unverhofft kam noch ein Restaurant dazu. Trotz der vielen Zettel: Es ist unbürokratisch geblieben.

    Kapitäne

    Autor: Stefan Krücken, Fotograf: Achim Multhaupt
    Peter Steffens, MS „Thoralbe

    Peter Steffens, MS „Thoralbe"

    Wer erzählt die besten Geschichten vom Meer? Menschen, die den Ozean erlebt haben. mare lässt auf dieser Seite pensionierte Kapitäne zu Wort kommen. Sie beschreiben ein Ereignis, das ihnen wie kein anderes in Erinnerung geblieben ist. Kein Seemannsgarn, sondern Botschaften aus der Wirklichkeit der Seefahrt.

    Das Blaue Telefon

    Warum wird auf Segelschiffen bei Sonnenuntergang die Landesflagge eingeholt und am Morgen wieder gehisst?

    „Flaggen waren seit je Tagsignale“, sagt Michael Stoldt vom Deutschen Seglerverband. Bereits zur Zeit der Landsknechte hatten sie einen Nimbus. Die Truppe scharte sich um ihr Banner, es trennte Freund von Feind. Dem Fähnrich oblag es, die Flagge zu verteidigen und sie abends, wenn der Gefechtslärm abgeklungen war, sicher bis zum nächsten Tag zu verwahren.

    Weltkarte

    Kartenteaser

    mare bei facebook


    mare iPhone App

    mare Fernweh

    Jetzt kostenlos herunterladen und kennenlernen.

    "Diese App bietet Meer: mare verführt zu imaginären Reisen und schaut hinter den Horizont."
    "Schöner kann eine digitale Sehreise nicht sein."
    stern.de

    mare konzipiert und realisiert Ausstellungskataloge, Museumsführer, Jubiläumsschriften, Geschäftsberichte, Kundenmagazine und vieles mehr. Wenn Sie eine Idee haben, die Sie gerne mit uns umsetzen würden – wir freuen uns auf Ihren Anruf.

    mare Newsletter

    Abonnieren Sie hier unseren mare-Newsletter.

    Termine

    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04 05
    06 07 08 09 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30

    mare verschenken

    Verschenken Sie mit dem mare-Abonnement alle zwei Monate eine Einladung zum Entdecken und Träumen.

    Das Abonnement ist versandkostenfrei in D, CH und A.

    mare-Zubehör

    Die kuscheligen mare-Badetücher

    Grundlage für die mare-Lektüre - sei es in freier Natur oder auch in der Sauna - ist das Strandtuch in der Größe zwei mal ein Meter (!) mit aufgesticktem mare-Schriftzug. Das Badetuch ist in den vier Farben erhältlich.

    mare Notizbuch

    Das mare Notizbuch enthält 160 Seiten feinstes unbedrucktes Papier und bietet durch das rote Lesebändchen die nötige Orientierung. Zusammengehalten wird es durch ein ebenso rotes Gummiband.
    Eingebunden in dunkelblauem Leinen, misst es 9,50 x 14,50 cm und passt somit in jede Handtasche.


    die mare-Bildbände

    Seit 2004 erscheint jedes Jahr ein neuer mare-Bildband mit einem eigenen geografischen Schwerpunkt. Bisher erschienen in dieser Reihe: Irland, Venedig, Nordmeer, Schwarzes Meer, Südafrika, Bretagne, Karibik, New York, Island, Lissabon und Antarktische Wildnis Südgeorgien.

    Hafenbasar

    Suchen und Finden

    Unser Hafenbasar bietet Ihnen eine Plattform, auf der Sie nach vergriffenen mare-Ausgaben stöbern oder selbst Hefte oder andere maritime Fundstücke anbieten können.