Sonderheft Captain's Dinner 2008

Aktuelles Heft

Aug 2016, No. 117

lifeguards
Leben und Retten in L. A.

Bitte lächeln, Fisch
Wie Kameras das Tauchen lernten

Giftiges Paradies
Italiens weißester Strand ist nichts als Chemie

Weltkarte

Zum Inhalt

Ein festliches Seafood-Dinner mit sieben Gängen aus den sieben Weltmeeren: Rund um jedes Gericht erzählt das mare-Sonderheft eine Geschichte. Reportagen aus Japan, aus Israel, Peru, aus Island und Israel und Kanada, dazu Storys und Features rund um das Captain’s Dinner: ein Knigge für das wichtigste Ereignis an Bord eines edlen Kreuzfahrtschiffs, Neues vom silbernen Fischbesteck – und vieles andere mehr.

Kultur

Das höchste Gericht

Text: Zora del Buono   
Eine Einladung zum Captain’s Dinner an Bord eines Luxusdampfers ist der Adelsbrief für seereisende Snobs. Wie man dabei eine tadellose Figur abgibt, schildert eine sachverständige Kreuzfahrerin.

Frauen der Meere

Text: Anke Lübbert   Fotos: Felix Seuffert
In Japan sind die Alten die Starken. Auf der Suche nach Seeigeln tauchen Masayo Akagi und ihre Kameradinnen sechs Stunden am Tag in Tiefen bis zu 30 Metern – ohne Anzug und Atemgerät. Doch die jahrhundertealte Tradition wird es bald nicht mehr geben. Jungen Frauen ist der Job zu hart.

Leben

Das Wunder von Gewa

Text: Sara Mously   Fotos: Lucas Wahl
Im Norden Israels, am Fuß der Gilboaberge in der Provinz Galiläa, arbeiten Juden und Muslime einträchtig in einem Kibbuz zusammen. Ein biblischer Fisch macht es möglich.

Der Suppenkrieg von Marseille

Text: Julia Rommel   Fotos: Michael Hauri
Einst Armeleuteessen, heute luxuriöse Gourmandise – in der heimlichen Hauptstadt des Mittelmeers rühmt sich jedes Restaurant seiner edlen Fischsuppe Bouillabaisse. Aber wer kocht da, wo sie erfunden wurde, die beste? Eine kulinarische Wahrheitssuche zwischen Mythos und Mistral.

Politik

Die Feiertagsarbeiter

Text: Selina Byfield   Fotos: Franz Bischof
Was den Italienern die Pizza, ist den Peruanern der Cebiche. Ein rühriger Fischkoch in Lima tritt den Marsch durch die Institutionen an, damit die nationale Leibspeise endlich die gebührende Ehre bekommt – einen nationalen Feiertag.

Wirtschaft

Eine Stadt sieht rot

Text: Ulf Schubert   Fotos: Henning Bode
Souris, auf Prince Edward Island im Osten Kanadas, ist die Lobstermetropole des Landes. 20 Prozent des kanadischen Hummers stammen aus den hiesigen Gewässern. Doch die Zeiten des Rotgoldrauschs sind vorbei. Die Hummerpreise fallen – die Kosten für Boote und Benzin steigen. Die Fischer leben in der Zange. Szenen eines beklemmenden Alltags.

Der Goldfischkäfig im Atlantik

Text: Markus Wanzeck   Fotos: Verena Müller
Zehn Kilometer vor Islands Südküste liegt Heimaey. 4000 Bewohner, drei Kneipen, zwei Vulkane, ein Golfplatz. Mehr als zwölf Prozent des isländischen Fischfangs gehen durch den Hafen der Insel. Das Kapital, das die Fischer aus dem Meer ziehen, bringt dem abgelegenen Stück Erde ungewöhnlichen Wohlstand. Der aber hat einen hohen Preis.