Ein Leben

Auch bei mare

Guy de Maupassant: Auf See

"Das Buch fasziniert durch seine Eleganz und Widersprüchlichkeit. (...) Schöne Übersetzung, kluge Anmerkungen, glänzendes Nachwort." NZZ am Sonntag

»Möglicherweise der beste französische Roman seit Victor Hugos Die Elenden Lew Tolstoi

Pressestimmen     Leseprobe

Guy de Maupassant

Guy de Maupassant
Guy de Maupassant wurde am 5. August 1850 in der Normandie geboren. In einem Leben zwischen allen Gesellschaftsschichten seiner Zeit schuf er als weit gereister Journalist, Novellist und Romancier ein wegweisendes Werk der klassischen Moderne. Ein Leben, im Original erstmals 1883 veröffentlicht, ist sein Romandebüt. Er starb nach langer Krankheit am 6. Juli 1893 in Paris. weitere Infos

Ein feudales Landgut an der Küste der Normandie zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Frisch aus der  Klosterschule entlassen, kann die 17-jährige Jeanne es kaum erwarten, die romantische Liebe kennenzulernen, und ist entzückt, als der gut aussehende Julien de Lamare sie zur Frau erwählt. Doch schon die Hochzeitsnacht ist ein Schock für die zu Naivität und Unmündigkeit erzogene Jeanne. Während der Flitterwochen auf Korsika findet sie zwar allmählich mehr Gefallen an den ehelichen Pflichten, muss zugleich aber feststellen, dass sie einen unerträglichen Geizhals geheiratet hat. Dies sind indes nur die ersten in einer langen Reihe von Enttäuschungen…

»Da wurde ihr klar, dass sie nichts mehr zu tun hatte«, heißt es über Jeanne kurz nach ihrer Hochzeit. Mit solchen Schlüsselsätzen bringt Maupassant in seinem 1883 erschienenen Romandebüt die damalige eheliche Situation wohlhabender Frauen und die Nichtsnutzigkeit einer ganzen sozialen Klasse auf den Punkt. Die offene Darstellung weiblicher Psychologie und Sexualität mutet außergewöhnlich modern an und führte seinerzeit dazu, dass der Roman aus allen Bahnhofsbuchhandlungen verbannt wurde und sogar im Parlament Aufsehen erregte. Endlich nun wird den deutschen Lesern eines der großen literarischen Frauenschicksale des 19. Jahrhunderts in moderner Übersetzung zugänglich gemacht.

»Was uns Ein Leben in Hülle und Fülle bietet, ist das Leben selbst: eine lebenspralle Handlungsführung, eine lebensnahe Charakterzeichnung, ein lebhaftes Gespür dafür, wie ungerecht das Leben sein kann - besonders für Frauen.« Julian Barnes

Guy de Maupassant
Ein Leben
Roman
OT: Une vie ou L'humble vérité
Aus dem Französischen von Cornelia Hasting
Mit einem Nachwort von Julian Barnes
384 Seiten,
edel ausgestattet, Leinenband mit Lesebändchen im Schuber