Sommerhelle Nächte

Auch bei mare

Sarah Moss: Wo Licht ist

"Dieser Roman ist ein Spiegel der weiblichen Seele." The Times

Sarh Moss: Schlaflos

"Eine brillante Gesellschaftskomödie des 21. Jahrhunderts."
Financial Times
"Sarah Moss ist eine brillante Erzählerin."
Julia Westlake

Sarah Moss

Sarah Moss, geboren in Schottland, studierte und promovierte an der Oxford University. Nach Stationen am University of Exeter’s Cornwall Campus und an der Universität Island lehrt sie heute an der University of Warwick. Bei mare erschien bereits ihr bei Presse und Publikum gleichermaßen erfolgreicher Roman Schlaflos (2013). weitere Infos
Was ist das für ein Land, in dessen Supermärkten man vergeblich nach frischem Gemüse sucht, dafür aber auf abgepacktes Walfleisch stößt? In dem man Waffen mit an Bord eines Flugzeugs nehmen darf (und sogar fünf Kilo Munition, solange diese in einer anderen Tasche stecken)? In dem das Verkehrsamt ein sagenhaftes unsichtbares Volk befragt, bevor es den Verlauf einer neuen Straße plant? Die Antwort lautet: Island. In dem Jahr, als ganz Europa auf das kleine Land im hohen Norden schaut, weil seine Wirtschaft implodiert und sein (seither berühmtester) Vulkan Eyjafjallajökull explodiert, zieht die Britin Sarah Moss mit ihrem Mann und den zwei kleinen Söhnen nach Reykjavík, wo sie vor allem eins lernt: zu staunen. Über das merkwürdige isländische Konsumverhalten, lebensgefährliche Vorfahrtsregeln, über 13 atheistische Weihnachtsmänner, flüssige Lava, kochenden Treibsand, Mondschatten und über Polarlichter, die in den sommers ewig hellen Nächten wie außerirdische Wesen über den Himmel wabern.

Sommerhelle Nächte ist eine geistreiche Reflexion darüber, was es bedeutet, fremd zu sein, und eine empathische Erkundung der von extremen Umweltbedingungen geprägten Kultur Islands. Moss' ironische Erzählweise und ihre Gabe, Alltagssituationen zu beobachten und daraus treffsichere Schlüsse sowohl auf die isländische Mentalität wie auch auf sich selbst zu ziehen, machen ihren Reisebericht zu einer ebenso informativen wie kurzweiligen Lektüre.
Sarah Moss
Sommerhelle Nächte
Unser Jahr in Island
OT: Names for the Sea: Strangers in Iceland
Aus dem Englischen von Nicole Seifert
400 Seiten,
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen

Auch als eBook erhältlich bei den üblichen Händlern