• Surfin’ Gaza
    Im Gazastreifen herrschen Gewalt und Blockade, nur am Mittelmeerstrand entkommen die Bewohner der Bedrückung. Dass die Wellenreiter vom Gaza Surf Club das Meer als Ort der Freiheit entdeckt haben, verdanken sie einem Israeli und einem Amerikaner.
    mare No. 87
    Carsten Stormer
  • Die Engel von Da Nang
    Auch Deutschland war am Vietnamkrieg beteiligt, nicht mit Soldaten, sondern mit einem schwimmenden Krankenhaus. Die Ärzte und Schwestern des Hospitalschiffs „Helgoland“ retteten Tausenden Vietnamesen das Leben. Ein ZDF-Team fuhr damals mit und drehte an Bord einen schockierenden Dokumentarfilm, der Fernsehgeschichte schrieb.
    mare No. 86
    Jan Keith
  •  
Politik
logo

Ein leuchtendes Vorbild

Text: Till Hein   
Apr 2017, No. 121
Sie sind winzig, aber für uns Menschen enorm wichtig: Hawaiianische Zwergtintenfische sollen helfen, neue Heilmittel gegen Darmkrankheiten zu finden. Womöglich sogar gegen Liebeskummer.

Wie Amerika begann

Text: Rüdiger Barth   
Apr 2017, No. 121
Die Pilgerväter an Bord der „Mayflower“ waren nicht die ersten, aber die prominentesten europäischen Siedler Amerikas. In ihrem Gepäck hatten sie wenig mehr als Glaube und Hoffnung.

Die Insel des Syndikats

Text: Annett Heide   
Feb 2017, No. 120
Das organisierte Verbrechen Brasiliens kam nicht in Rio de Janeiro zur Welt, sondern auf einer Insel, in einer Strafanstalt. Im brasilianischen Alcatraz. Dabei leisteten politische Aktivisten Schützenhilfe.

Die Frau der Fischer

Text: Dimitri Ladischensky   Fotos: Mathias Bothor
Feb 2017, No. 120
Sie ist das erste demokratisch gewählte weibliche Staatsoberhaupt der Welt – Vigdís Finnbogadóttir, von 1980 bis 1996 Islands Präsidentin. Im Gespräch mit mare erklärt die 86-Jährige, was Islands Frauen stark macht, welche Rolle das Meer dabei spielt und warum sie ihr Amt einem Trawler zu verdanken hat.

Freiheit für Plön und Plato

Text: Dirk Liesemer   
Feb 2017, No. 120
Ein ehrenwerter Hanseat? Der Hamburger Kaufmann Heinrich Carl von Schimmelmann wurde Mitte des 18. Jahrhunderts reich mit Zuckerrohrplantagen und Sklaven.

Mein Haus, meine Sänfte, meine Muräne

Text: Nina Zschiesche   
Dez 2016, No. 119
Ostfriesen haben den weltweit größten Tee­verbrauch pro Kopf. Woher kommt die Leidenschaft? Wir haben unsere ostfriesische Autorin gefragt.

Die Bucht der versunkenen Hybris

Text: Peter Sandmeyer   
Dez 2016, No. 119
Der Erste Weltkrieg ist zu Ende, der Versailler Friedensvertrag vom besiegten Deutschen Reich noch nicht unterzeichnet. Was tun, damit seine gefürchtete Kriegsflotte nicht in die Hände der Feinde fällt?

33 000 Freunde. Und noch mehr Feinde

Text: Dimitri Ladischensky   Fotos: Misha Friedman
Okt 2016, No. 118
Sie ist jung, hübsch und hat den härtesten Job der Ukraine. Julia Maruschewska, eben noch Studentin, ist seit Kurzem Zollchefin in Odessa. Unerschrocken kämpft sie gegen skrupellose Schmuggler – und das Vorurteil, eine Fehlbesetzung zu sein.

Che Guevara der Kapverden

Text: Peter Sandmeyer   
Okt 2016, No. 118
Er hatte Charisma, er hatte strategisches Talent, und er befreite die Kapverdischen Inseln vom Joch der portugiesischen Kolonialherren. 1973 starb Amílcar Cabral unter ungeklärten Umständen.

Vielleicht, vielleicht

Text: Katharina Döbler   
Okt 2016, No. 118
Ein Missionar in Holländisch-Indien stirbt im Zweiten Weltkrieg zusammen mit 477 weiteren Deutschen bei einem Gefangenentransport per Schiff. Seine Enkelin erforschte den ungeklärten Fall.

Eiskalter Krieg

Text: Tim Schröder   
Aug 2016, No. 117
Ende der 1950er-Jahre rückt Grönland ins Zentrum der US-Politik. Mitten im Eis wird ein Camp errichtet, das aus 21 Tunneln besteht. Im Ernstfall sollen von dort aus Atomraketen in Richtung Sowjetunion starten.

Master of Disaster

Text: Christian Schüle   
Aug 2016, No. 117
Er sah aus wie Cary Grant und hatte Pech wie Pierre Richard. Allerdings stolperte Lord Mountbatten nicht nur von einem Misserfolg zum anderen, sondern auch von einer Beförderung zur anderen.

Die wollen doch nur töten

Text: Emanuel Eckardt   
Jun 2016, No. 115
Es waren Inszenierungen, Spiele fürs Volk, blutig und ernst. Römische Kaiser ließen Arenen fluten und schickten Tausende Gladiatoren aufs Wasser, um Seeschlachten nachzustellen.

Der Vier-Stunden-Krieg

Text: Karl J. Spurzem   
Jun 2016, No. 116
Der erste Schuss der französischen Marine im Ersten Weltkrieg fiel im Hafen von Tahiti. Die Gegner waren übersteigerter französischer Chauvinismus und dumpfer deutscher Militarismus.

Das Ende der Homogenität

Text: Christian Schüle   
Apr 2016, No. 115
Die Suche der Bootsflüchtlinge nach Geborgenheitsräumen eröffnet Europa die Chance auf neue Formen von Gemeinschaft.
Politik

Weltkarte

mare Newsletter

Abonnieren Sie hier unseren mare-Newsletter.

Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31