Lieben sich zwei

Auch bei mare

Stefan Moster: Neringa

"Reisen in die Vergangenheit, so schien es, führten leicht in die Irre. Wozu unternahm man sie überhaupt? Warum die Suche nach den Spuren der Großväter?"

Stefan Moster: Die Frau des Botschafters

"Ein genauer Blick und eine präzise Sprache, die bis in die Dialoge hinein stimmt."
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Stefan Moster: Die Unmöglichkeit des vierhändigen Spiels

"Eine grandios komponierte Mutter-Sohn-Geschichte." Buchmarkt
Wie füllt man sein Leben, wenn die geplante Erfüllung ausbleibt?

Autor Stefan Moster

Stefan Moster, geboren 1964 in Mainz, lebt als Autor, Übersetzer, Lektor und Herausgeber mit seiner Familie in Espoo, Finnland. Er unterrichtete an den Universitäten München und Helsinki; 1997 erhielt er das Münchner Literaturstipendium für Übersetzung, 2001 den Staatlichen finnischen Übersetzerpreis. Bei mare erschien 2009 sein Debütroman Die Unmöglichkeit des vierhändigen Spiels. weitere Infos
Ines und Daniel sind Mitte dreißig und leben seit anderthalb Jahren in Hamburg. Nicht irgendwo in Hamburg, sondern in einer der begehrten Immobilien der HafenCity - mit Blick zwar nicht aufs Meer, wovon Ines geträumt hat, doch immerhin auf den Fluss, der bald in die Nordsee mündet. Daniel ist Städteplaner bei einer Unternehmensberatung, Ines führt ihre eigene Weinhandlung in Uhlenhorst. Die Enge ihrer Pfälzer Herkunft haben sie hinter sich gelassen; die Großstadt fühlt sich noch nicht nach Zuhause an, liegt aber als Verheißung vor der Tür.
Ines und Daniel lieben sich. Sie wünschen sich ein Kind. Als ihr Wunsch nicht so schnell in Erfüllung geht wie erhofft, zeigen sich, zunächst fast unmerklich, feine Risse in der Beziehung - und das Paar gerät in einen Strudel, dem sich keiner der beiden mehr entziehen kann.

In atemlosem Erzählrhythmus und mit analytischer Brillanz kratzt der Autor an der glatten Oberfläche einer Ehe. Stück für Stück, behutsam und schonungslos zugleich, legt er die Psychologie hinter dem rücksichtsvollen Umgang zwischen den Liebenden frei. Stefan Mosters Roman ist auch das scharfsinnige Porträt einer rasant wachsenden Metropole, in der Erfolg und Schiffbruch, Tradition und Überdruss nahe beieinanderliegen.



Stefan Moster
Lieben sich zwei
Roman
416 Seiten,
gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen

Autor auf Recherche

Man muss kein Hamburger sein, um bei der Lektüre von Stefan Mosters Lieben sich zwei zu bemerken: Hier hat einer das Umfeld, in dem sich seine Romanfiguren bewegen, genau studiert. Der in Finnland lebende Moster beschreibt die Hamburger Hafengegend ebenso akkurat wie andere Teile der Stadt. Und auch historische Begebenheiten wie den Absturz des Wasserflugzeugs im Hamburger Hafen bindet er in die Romanhandlung ein. Wie hat Stefan Moster für Lieben sich zwei recherchiert? Der Autor erzählt vom Entstehungsprozess des Romans.

Zum Artikel