mare No. 78

Aktuelles Heft

Aug 2017, No. 123

Weltumsegler
Wer sind sie? Und warum werden sie immer mehr?

Voice of peace
Wie ein Mann Frieden im Nahen Osten stiftete

ostsee
Was sie in der Tiefe verbirgt

Weltkarte

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

wieder einmal dachte ich, ich wüsste alles oder wenigstens fast alles. Diesmal über Schwämme. Aufgrund meines Studiums der Meeresbiologie und insbesondere einer Semesterarbeit. Für diese tauchte ich mehrere Wochen im Sommer 1988 im Mittelmeer und erforschte die sogenannte In-Fauna, also die Tiere, die Schwämme ihr Zuhause nennen. Aber dann lernte ich in einer gemeinsamen Fernsehsendung den Mainzer Professor Werner Müller kennen. Und bemerkte meine enormen Wissenslücken. Mir war zumeist unbekannt, was er über Schwämme in der Tiefsee berichtete; vor allem der von ihm mitgebrachte Glasschwamm aus den dunklen und eisigen Tiefen des Antarktischen Meeres begeisterte mich so sehr, dass der Professor ihn mir nach der Sendung schenkte.

Nun bietet mir mein Beruf die wunderbare Möglichkeit, Beeindruckendes mithilfe hervorragender Autoren und Fotografen vertiefen zu können. Und so entstand der in der vorliegenden Ausgabe veröffentlichte Bericht über die Tiefseeschwämme, die Professor Müller in Mainz seit drei Jahrzehnten erforscht. Was Tim Schröder als Autor über die Schwammeigenschaften schreibt und die grandiose Ästhetik der Tiefseebewohner, die die Bilder von Henrik Spohler festhalten, zeigen mir wieder einmal, dass man nie auslernt. Und sei es die Tatsache, dass in absoluter Dunkelheit Schönstes lebt und zugleich Eigenschaften besitzt, die gegen Entzündungen, Tumoren und selbst gegen den HI-Virus helfen.

In den letzten zwei Jahren fusionierten im Verlag nicht nur die mare-Bücher mit der Zeitschrift, wir reduzierten auch die Gesamtkosten erheblich, und wir verbesserten zugleich die Ausstattung der Bücher und verfeinerten ihre Optik. Das führte Ende vergangenen Jahres zu den ersten zwei Nominierungen in der Verlagsgeschichte für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland und zur zweimaligen Auszeichnung 2009 durch die Stiftung Buchkunst. Nun zeichnet eine weitere Jury dieser Stiftung das ultimativ schönste Buch des Jahres 2009 aus. Der „Atlas der abgelegenen Inseln" von Judith Schalansky ist nicht nur unser derzeitiger Bestseller, sondern gilt somit auch als das am besten gestaltete Buch aller Bücher des Jahres 2009. Diese Kombination ist für uns wahrlich ein gelungener Einstieg ins neue Jahrzehnt.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Nikolaus Gelpke

 

Ein Blick ins Heft

Artikel in Auszügen

Wissenschaft

Spitzenstrumpf und Elefantenohr

Text: Tim Schröder   Fotos: Henrik Spohler
Sie zeigen uns, wie man leicht und doch stabil baut. Sie machen vor, wie man Licht leitet. Vor allem aber können sie Tumoren und Viren bekämpfen. Schwämme sind die Apotheken der Ozeane.

Kultur

Denis Wilson, Beach Boys, Wellenreiter

Text: Karl Bruckmaier   
Um in der Band seiner Brüder mitzuspielen, musste er erst einmal trommeln lernen. Dafür machte er ganz ohne Mühe die weiblichen Fans verrückt. Dennis Wilson lebte den Surf-Pop der Sechziger an der kalifornischen Küste so intensiv wie kein anderer der Beach Boys. Der Schlagzeuger war der einzige Wellenreiter unter ihnen. Er feierte sein Popstar-Dasein als ewige Strandparty, exzessiv und zügellos.

Der Mensch als Aquarium

Text: Uta von Debschitz   
Was haben Körpersäfte mit Meerwasser zu tun und die menschliche Haltung mit der eines Tintenfischs? Der Berliner Arzt Fritz Kahn wurde in den 1920er Jahren weltbekannt, weil seine Bücher komplexe Prinzipien in Natur und Technik allgemein verständlich machten. Die Illustrationen, die er dazu in Auftrag gab, spiegeln auf einzigartige Weise den Zeitgeist der Weimarer Republik. Sie sind faszinierende Zeugnisse der visionären Vorstellungskraft, mit der er in Metaphern und Analogien die Welt erklärte. Das Meer und dessen Bewohner waren seine liebsten Vergleichsobjekte.

Leben

Notizen einer Landratte, 1.

Text: Maik Brandenburg   Fotos: Pascal Cloëtta
In der ersten Folge erläutert unser Kolumnist Maik Brandenburg seine Liebe zum Festland und gesteht außerdem den aus der Not geborenen Versuch der Erschleichung einer Berufsunfähigkeitsrente.

Eine Frage der Freiheit

Text: Andrea Walter   Fotos: Francesco Zizola
Rosario Damiano ist Fischer und Hotelbesitzer in Sizilien. Er weigerte sich, Schutzgeld zu zahlen, und gründete Italiens ersten zivilen Widerstand gegen die Mafia.

Lange Winter auf "Elbe 1"

Text: Olaf Kanter   Fotos: Jan Windszus
Ein Feuerschiff ist eigentlich kein Schiff. Zwar hat es Ruder und Schraube, aber es fährt nicht. An Bord eines solchen schwimmenden Leuchtturms braucht es Stoiker, die die Zumutungen der Routine klaglos ertragen und nicht mit dem Schicksal hadern, denn ihr Schiff kann nicht ausweichen. Es braucht Menschen wie „Knotenhannes" Schulz und seine Kollegen.

Politik

Kims grösster Fang

Text: Marike Frick   
Ein amerikanisches Spionageschiff aus dem Kalten Krieg ist eine der Attraktionen Pjöngjangs. 1968 kaperten die Nordkoreaner die „USS Pueblo" und stellen sie seitdem triumphierend zur Schau.

Hammer, Sichel, Badetuch

Text: Jan Keith   
Badeurlaub in Nordkorea, geht das überhaupt? Schwimmen, sonnen, sich erholen, sich frei fühlen im unfreiesten Land der Welt? Unser Autor ist dorthin gereist auf der Suche nach der Strandidylle hinterm Todesstreifen.

Japans verlorene Kinder

Text: Jan Keith   
Sie kamen vom Meer und verschwanden im Dunkeln. Nordkoreanische Agenten entführten vor 30 Jahren ein Dutzend Japaner. Das Schicksal der 13-jährigen Megumi bewegt die ganze Nation.

Hört das Rauschen der Schwärme

Text: Sebastian Vehlken   
Die Erforschung der kollektiven Intelligenz von Fischen birgt Lösungen für vielfältige komplexe Probleme. Zuvor mussten ihre Schwärme erst zu einer produktiven Form von Nichtwissen umgewertet werden.

Wirtschaft

Das lange Warten auf den Weißen Hummer

Text: Carsten Stormer   Fotos: Jodi Bieber
In einem entlegenen Dorf an der Karbikküste Nicaraguas hoffen die Fischer Tag für Tag darauf, den ganz großen Fang aus dem Meer zu ziehen - ein Paket voll Kokain.

Der Wüstenkönig

Text: Hans W. Korfmann   
Kühn aufgestiegen, dann tief gestürzt - das Leben des Sueskanalerbauers Ferdinand de Lesseps war wendungsreich wie ein Abenteuerroman.

Krabbenkampf

Text: Marlies Uken   Fotos: Kat Menschik
Trotz solider Bestände und Rekordumsätzen herrscht in Frieslands kleinen Häfen Krieg zwischen Fischern und Handelskonzernen. Ein Blick hinter die Kulissen eines Idylls.

Kombüse

Kaviar fürs Volk

Text: Maik Brandenburg   
„Gastmahl des Meeres" hieß die maritime Systemgastronomie der DDR. Von den Ernährungsstützpunkten, die die Werktätigen auf Frischfischlinie brachten, hat die Debütfiliale in Weimar überdauert

Blaues Telefon

Wieso haben Blaufußtölpel blaue Füsse? Warum eignen sich Tetrapoden besonders gut als Wellenbrecher? Was bedeutet Position Null?