Stefan Moster

Stefan Moster
Stefan Moster, geboren 1964 in Mainz, lebt als Autor und Übersetzer in Berlin. Er übertrug Werke zahlreicher namhafter Autoren vom Finnischen ins Deutsche; für mare übersetzte er zuletzt Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm von Selja Ahava (2014). Ebenfalls bei mare erscheinen die Romane Stefan Mosters, zuletzt Neringa oder Die andere Art der Heimkehr.

Meeresroman

Text: Petri Tamminen   
Jul 2017, Belletristik
"Tamminens Texte sind hellsichtig und erhellend, rührend und schön. Und komisch."
Literaturen

Zwar kann er das Gefühl nie ganz abschütteln, »dass alle anderen echte Kapitäne« sind »und er nur eine Art Missverständnis, das noch einmal ans Tageslicht« kommen wird. Doch de facto bringt Vilhelm Huurna, der auf den europäischen Handelsrouten des 19.  Jahrhunderts große Segelfrachter kommandiert, alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausübung seines Berufes mit. Alle – bis auf das Seeglück ... In jedem von uns steckt ein Vilhelm Huurna, und seine Geschichte ist eine lakonische Parabel über die Tragikomik unseres Lebens.

Dinge, die vom Himmel fallen

Text: Selja Ahava   
Feb 2017, Belletristik
"Selja Ahava besitzt die seltene Gabe, mit großer Intelligenz über die unvorhersehbaren Dinge des Lebens zu schreiben." Me Naiset

Was passiert, wenn von einem Moment auf den anderen nichts mehr ist, wie es war? Wenn ein kleiner Zufall die ganze Welt ins Wanken bringt? Selja Ahava erzählt eine Geschichte von den unberechenbaren Launen des Schicksals, schmerzhaft und ehrlich, tröstlich und märchenhaft leicht.

Von Männern und Menschen

Text: Olli Jalonen   
Jul 2016, Belletristik
"Jalonen beschreibt wunderbar, wie ein junger Mensch sich begeistert und verliebt. Es geht um alles oder nichts." Turun Sanomat

Sommer 1972 in der finnischen Provinz: Als sein Vater erkrankt, muss der 17-jährige Erzähler von einem Tag auf den anderen die Kindheit hinter sich lassen und die Ferienmonate auf dem Bau verbringen. Zwischen den erwachsenen und nicht selten verschrobenen Männern taucht er ein in eine völlig neue Welt. Und in den langen und hellen skandinavischen Nächten erscheinen bald auch die Frauen in einem ganz anderen Licht.
Feb 2014, Belletristik
Ein zauberhafter Roman über die Kraft der Wörter und der Fantasie

Seit dem Verlust ihrer großen Liebe Antti fühlt sich Anna wie aus der Welt gefallen: Als es ihr immer weniger gelingt, ihre Erinnerungen festzuhalten, klammert sie sich an Wortlisten und trotzt den Zumutungen des Alltags mehr und mehr mit ihrer Vorstellungskraft ...

Ein Roman aus Finnland über das Erinnern und Vergessen, aber auch über die Kraft der Wörter und der Fantasie: märchenhaft, tragikomisch, menschlich – und mit einer unvergesslichen Heldin!

Vierzehn Knoten bis Greenwich

Text: Olli Jalonen   
Mär 2010, Belletristik
Sie wollen die Erde auf dem Nullmeridian umrunden, von Greenwich bis Greenwich: das Ehepaar Graham und Isla aus Irland und ihre finnischen Freunde, die Brüder Petr und Kari. Doch was als Abenteuer geplant war, entwickelt sich bald zu einem Vexierspiel der zwischenmenschlichen Beziehungen...
Olli Jalonens Roman ist eine tiefgreifende Reflexion über unsere Zeit und über das Heim- und Fernweh, das jeder von uns spürt.

"Hat das Zeug zu einem Klassiker.“
Pohjolan Sanomat